Kurz notiert
1

Egolzwil

Vizepräsidentin Patricia Huber-Hodel demissioniert per Ende August 2017

In der Sitzung vom 22. Mai 2017 hat Patricia Huber-Hodel (FDP) dem Gemeinderat ihre Demission per Ende August 2017 mitgeteilt. Sie gibt dafür berufliche Gründe an. Der Gemeinderat hat ihrem Entlassungsgesuch entsprochen. Huber-Hodel hatte das Amt der Vizepräsidentin im Januar 2010 übernommen und ist verantwortlich für die Ressorts Marketing und Umwelt. Zuletzt hatte sie erfolgreich die Projekte Aufwertung der Schulhausumgebung, sowie die Sanierung des Schulhauses und der Mehrzweckhalle geleitet. pd/fmü

2

Horw

Kulturpreis ausgeschrieben

Die Gemeinde Horw hat den Kulturpreis 2017 ausgeschrieben. Mit dem Anerkennungspreis würdigt sie eine langjährige, erfolgreiche und qualitativ hochstehende Kulturtätigkeit, wie es in einer Mitteilung heisst. Der Preis ist mit 10000 Franken dotiert. Die Anmeldefrist läuft bis am 15. September. (red)

3

Hildisrieden genehmigt Rechnung und Kredit

An der Gemeindeversammlung am Dienstagabend in Hildisrieden heissen die Stimmberechtigten die laufende Rechnung gut. Diese schliesst mit einem Plus von rund 1.03 Millionen ab. Der Sonderkreditabrechnung für den Erwerb der Posträume sowie einer Wohnung im Verwaltungsgebäude stimmt die Gemeindeversammlung zu.

 

4

Spende

1000 Franken für die Gesundheitsversorgung in Nigeria

Die Höhere Fachschule Gesundheit Zentralschweiz (HFGZ) und die Zentralschweizer Interessensgemeinschaft Gesundheitsberufe (ZIGG) haben am Luzerner Stadtlauf gemeinsam Kilometer gesammelt, um die Organisation Médecins sans Frontières (MSF) zu unterstützen. Heute konnte eine Spende von 1000 Franken überreicht werden. (pd/chb)

5

Finanzen

Schüpfheim genehmigt Rechnung

An der Gemeindeversammlung vom Montagabend wurde laut Mitteilung der Gemeinde der Rechnung 2016 zugestimmt. Der Gemeinderat hatte beantragt, den Gewinn von einer Million Franken dem Eigenkapital zuzuschreiben, was die Versammlung einstimmig genehmigte. Die Bilanzsumme lag per Ende 2016 bei knapp 39 Millionen Franken.

red

6

Emmen

Trainingsflüge der Fliegerabwehr

Am Mittwoch, 31. Mai, und am Donnerstag, 1. Juni, finden jeweils zwischen 10 und 16.15 Uhr Trainingsflüge der Fliegerabwehr statt. Dabei sollen virtuell Propellerflugzeuge vom Typ PC-9 virtuell bekämpft werden, wie die Schweizer Armee mitteilt. Es werden allerdings keine scharfen Schüsse abgegeben – es kann allerdings zu plötzlich auftretendem Fluglärm kommen.

red

7

Luzern

Rotary Club Luzern-Seetal: 14'600 Franken für einen guten Zweck

Im Rahmen des Kunstprojekts «Art for Charity» der Stiftung des Rotary Clubs Luzern-Seetal waren im Juni 2016 Kunstobjekte von Steinbildhauern aus Simbabwe in der Galerie akku in Emmen ausgestellt worden. Mit dem Erlös der Benefiz-Verkaufsausstellung von rund 14'600 Franken können in Simbabwe die verarmten Künstler unterstützt und gleichzeitig im ländlichen Rusape dringend benötigte sanitäre Anlagen im St. Triashill Spital gebaut werden. (red)

8

Stadt Luzern

Blue Tomato eröffnet Filiale am Kornmarkt

Der Blue Tomato Shop eröffnet am Freitag, 26. Mai, am Kornmarkt in der Stadt Luzern auf über 280 Quadratmetern. Wie die Verantwortlichen mitteilen, ist es nach Zürich der zweite Shop überhaupt in der Schweiz. Der Stammsitz des Bekleidungsunternehmens ist im österreichischen Schladming.

red

9

Einsatz für Natur gewürdigt

Willisau Der Stadtrat vergibt den diesjährigen, mit 4000 Franken dotierten Anerkennungspreis für Freiwilligenarbeit an Pius Kunz.

Kunz wird für seinen jahrzehntelangen Einsatz für die Natur und die Umwelt, unter anderem für das Naturschutzgebiet Ostergau, geehrt. Seit 1996 ­koordiniert und leitet er die ­Amphibien-Aktion und Pflegeeinsätze. Kunz ist zudem im Fledermausschutz aktiv, Exkursionsleiter und war langjähriger Präsident des Naturschutzvereins Willisau. Die Preisverleihung findet am 8. September statt. (red)

10

Luzern

Religionspreis an Jan Schärer

Der Luzerner Religionspreis 2017 für herausragende Maturaarbeiten zum Thema Religion und Ethik geht an Jan Schärer von der Kantonsschule Alpenquai Luzern für seine medienethische Analyse des Pressebildes von Aylan Kurdi, einem auf der Flucht ertrunkenen Jungen. Die prämierte Arbeit befasst sich mit der Frage, inwiefern es legitim ist, das Pressebild des ertrunkenen Kindes in den Medien weiterzuverbreiten. Das Foto ging im Jahr 2015 um die Welt und zeigt den dreijährigen Aylan Kurdi tot auf dem Bauch liegend am Strand von Bodrum in der Türkei.

Der Religionspreis wird jährlich von der Theologischen Fakultät in Zusammenarbeit mit dem Religionswissenschaftlichen Seminar der Kultur- und Sozialwissenschaftlichen Fakultät der Universität Luzern verliehen.

rem

Anzeige:
Alle Liveticker & Resultate

Mitmachen

Leserbilder