Kurz notiert
1

Kriens

Nachtarbeit auf der Kantonsstrasse

Auf der Krienser Kantonsstrasse zwischen der Obernaustrasse 41 bis Obernaustrasse 104 wird vom Montag, 25. September bis Freitag, 6. Oktober der Belag repariert. Die Bauarbeiten werden laut Kanton Luzern nachts von 20 Uhr bis 5 Uhr ausgeführt. Am Wochenende werde nicht gearbeitet. Während der Bauzeit wird der Verkehr einspurig geführt, weshalb mit Wartezeiten zu rechnen sei. Die Zufahrten für die Anwohner würden gewährleistet. Die Arbeiten sind witterungsabhängig und werden bei schlechter Witterung um eine weitere Nacht verschoben.

red

2

Friedental

Gratis-Kompostabgabe wieder offen

Aufgrund der laufenden Bauarbeiten zum Landschaftspark Friedental musste die Gratis-Kompostabgabe vorübergehend ausgesetzt werden. Ab Mittwoch, 20. September, können die Luzerner wieder gratis hochwertigen Kompost aus städtischen Grünanlagen beziehen, schreibt die Stadt Luzern in einer Mitteilung. Der neue Standort der Kompostabgabe der Stadtgärtnerei befindet sich am Ende der Riedstrasse beim Parkplatz Talfriedhof.

3

Tag der offenen Tür

Comicworkshop im Richard Wagner Museum

Am Sonntag, 24. September führt das Richard Wagner Museum in Luzern einen Tag der offenen Tür durch. Von 10 bis 18 Uhr ist der Eintritt frei. Es gibt Führungen, ein Konzert von Pianist Simon Bächinger und Comicworkshops. Zudem ist die Sonderausstellung «Wagner im Comic», die die Biografie von Wagner im Comic präsentiert, geöffnet.

red

4

Glückskette

Luzerner Stadtrat spricht 20'000 Franken für Bergsturz-Opfer

Der Luzerner Stadtrat hat für die Opfer des Bergsturz bei Bondo vom 23. August 2017 einen Solidaritätsbeitrag von 20'000 Franken gesprochen. Der Beitrag wurde auf das Spendenkonto der Glückskette überwiesen. Die Stadt Luzern stellt jedes Jahr finanzielle Mittel für Nothilfen bereit. Im Budget 2017 ist dafür ein Kredit über insgesamt 110‘000 Franken eingestellt. Im laufenden Jahr wurden bisher 20‘000 Franken für die Opfer der Hungersnot in Afrika der Glückskette überwiesen. (red)

5

Luzern

TCS kritisiert den Stadtratsentscheid zum Parkhaus Musegg

Der Touring Club Schweiz, Sektion Waldstätte, reagiert überrascht und mit Befremdung auf den Entscheid des Luzerner Stadtrates gegen das Parkhaus Musegg. Der Entscheid ist für den TCS laut einer Medienmitteilung vom Freitag «nicht nachvollziehbar». Die grundsätzliche Abweisung des Projekts sei voreilig und missachte die Hauptforderung der hängigen Volksinitiative. (red)

6

Luzern

10'000 Franken für Betroffene des Bergsturzes im Bergell

Der Bergsturz und die Murgänge am Piz Cengalo im Bergell Ende August haben eine Katastrophe verursacht, deren Ausmass noch nicht vollständig erfasst ist. Die römisch-katholische Landeskirche des Kantons Luzern unterstützt die Betroffenen des Bergsturzes mit 10‘000 Franken. Der Synodalrat hat diesen Betrag zu Gunsten der Caritas Schweiz gesprochen, die in Härtefällen hilft. (red)

7

Luzern

Verband der Luzerner Schulleiter mit neuem Präsidenten

Pirmin Hodel, Rektor der Volksschule Willisau, ist zum Präsidenten des Verbandes der Schulleiter der Volksschulen des Kantons Luzern gewählt worden.  Vor sechs Jahren wurde Hodel in den Vorstand des Verbandes gewählt, nun übernimmt er das Präsidium des zurückgetretenen Martin Huber. Ebenfalls neu in den Vorstand gewählt wurden: Urs Kaufmann, Meggen und Thomas Güttinger, Rothenburg. (red)

8

Kriens

CVP kritisiert Wohnungsbau

 Letzte Woche wurde bekannt, dass auf dem Andritz-Hydro-Areal bis 450 kostengünstige Wohnungen realisiert werden sollen (Ausgabe vom 5. September). Diesen Plänen steht die CVP Kriens skeptisch gegenüber, wie sie gestern mitgeteilt hat. So bestehe aufgrund der verdichteten Bauweise auf diesen Grundstücken das Risiko einer ghettoartigen Überbauung. Zudem seien mit Blick auf die grosse Anzahl neuer Wohnungen Fragen wie Mehrverkehr oder zusätzlicher Schulraum noch nicht geklärt.

Die CVP kritisiert zudem, dass mit dem Projekt «einmal mehr das Gewerbe mit seinem Anliegen nach dringend notwendigem Gewerberaum nicht berücksichtigt wird». Von der internationalen Studie European erhoffe sie sich wichtige Hinweise für die weitere Planung. (red)

9

Sursee

Ein modernes Kunstrasenspielfeld

Der Stadtrat Sursee nimmt das Kunstrasenspielfeld St. Martin in Betrieb. Dank der neuen Anlage kann der Stadtrat zusätzliche Trainingskapazitäten für den Fussball bereitstellen, andererseits können die bestehenden Rasenspielfelder bei langen Schlechtwetterperioden geschont werden.

rem

10

1000 an den inszenierten Führungen zum Löwendenkmal

Bereits über 1000 Besuchende an den inszenierten Führungen zum Löwendenkmal. Die Führungen zum Thema «225 Jahre Auftakt zum modernen Verfassungsstaat» vom Bourbaki-Gebäude über den Löwenplatz durch einen alten Bunker bis vor das Löwendenkmal beleuchten staatsgeschichtliche Entwicklungen seit dem Tod der 300 Schweizergardisten im Sold des französischen Königs. Die Führungen finden noch bis am 1. Oktober statt: 1792-luzern.ch

pd/cv
 

Anzeige:
Alle Liveticker & Resultate

Mitmachen

Leserbilder
Anzeige: