Mütterlich bekocht im Luzerner Theater

LUZERN ⋅ 10 Mütter «tischen» dem Publikum am Luzerner Theater Geschichten und Essen auf. Man darf sich freuen auf erwärmende Begegnungen neben der Kochplatte.
21. März 2017, 10:26

Sie kommen aus Algerien, Bosnien, der Schweiz, aus Uganda, dem Iran, Kroatien, der Ukraine, aus Kolumbien oder Sri Lanka. Und sie kochen für uns auf der Bühne des Luzerner Theaters ihre Lieblingsgerichte. ­Gemeinsam feiern zehn aus der ­Bevölkerung gecastete Mütter unterschiedlicher Herkunft das Muttersein, teilen mit uns ihre Erfahrungen, die trotz ihrer unterschiedlichen kulturellen Herkunft auf derselben Mutterliebe fussen.

Nicht nur Geschichten werden dabei «aufgetischt». Ganz nach dem Motto «Liebe geht durch den Magen» wird das Publikum am Ende sogar zu Tisch gebeten.

Die niederländische Regisseurin Alize Zandwijk, derzeit auch am Schauspielhaus Zürich sehr erfolgreich unterwegs mit der Inszenierung von Ibsens «Wildente», nutzt in Luzern die intime Begegnungsstätte Kochherd für ein aussergewöhnliches Theaterprojekt, welches die Gemeinschaft feiert.

Als sie «Moeders» erstmals am Ro Theater in Rotterdam zeigte (Bild), war die Inszenierung ein riesiger Publikumserfolg.

jst

Donnerstag, 23. März, 19.30

Luzern, Luzerner Theater, Bühne. Die Premiere ist ausverkauft. Sechs weitere Vorstellungen. Derniere: 17. 6. Infos und Tickets: www.luzernertheater.ch


Login

 

Anzeige: