Festival Heimspiele im Kleintheater, Südpol und Luzerner Theater

LUZERN ⋅ Das Luzerner Festival Heim­spiele zeigt Premieren lokaler Kulturschaffender. Höhepunkt zum Abschluss: Die Freie Theaterszene Zentralschweiz bespielt das Luzerner Theater – 24 Stunden.
15. Mai 2017, 05:00

Am 15. 5. zeigen der Luzerner Schauspieler Manuel Kühne und Gi­sela Nyfeler im Südpol die Premiere ihrer dritten Comiclesung mit Livemusik «Who’s Johnny Cash?», am 18. 5. der russische Komponist Illja Komarov, die Luzerner Musikerin Trixa Arnold sowie der Zürcher Regisseur Corsin Gaudenz im Kleintheater das Musiktheater «Tell – ein heroisches Singspiel mit Texten von Wilhelm Tell».

Ebenfalls im Kleintheater auf der Bühne stehen wird das regelmässige hier auftretende Schwesternpaar Bünterbünter am 20. 5. mit ihrem philosophischen Trash­theater «(Sp)Innereien».

Die Luzerner Theaterfrau Bea­trice Fleischlin und Anja Meser präsentieren im Südpol die Premiere von «Radical Hope No 1/Pilatusblick» (21. 5.). Ein Projekt, bei dem junge Flüchtlinge ihrer «radikalen Hoffnung» Ausdruck verleihen.

Um die Häutung alter Haut und um weibliche Selbstbestimmung geht’s im Tanz-Doppelabend am 24. 5. im Kleintheater mit Claudine Ulrich und Emma Skyllbäck. Und die Luzerner Theaterfrau Nina Langensand verarbeitet im Südpol im Soloprojekt «Chi, there are some trees I like, chi» ihre Erfahrung der Mutterwerdung (25. 5.).

Die A-cappella-Gruppe Pagare Insieme gibt am 26. 5. ein letztes Ständchen («Zahltag»), bevor am grossen Finale am Samstag, 27. 5., ab 12 Uhr die Freie Theaterszene der Zentralschweiz in einem «friendly take over» 24 Stunden lang kreativ und über sämtliche Theaterkonventionen hinweg die Räume des Luzerner Theaters bespielt. Gezeigt werden ältere Produktionen und Szenen noch nicht uraufgeführter Stücke.

jst

Montag, 15. Mai, bis Samstag, 27. Mai
Kleintheater, Südpol, Luzerner Theater.
Infos und Tickets: www.kleintheater.ch oder www.sudpol.ch

Anzeige: