World Band Festival: Blasmusik mit «Frauenpower»

LUZERN ⋅ Das World Band Festival beginnt am 24. September traditionell mit dem prominent besetzten Open Air unter dem KKL-Dach. Aber es bietet auch Premieren.

Das World Band Festival, das am Samstag mit dem Swiss Open Contest und dem Open Air vor dem KKL mit Spitzenbands aus dem Festivalprogramm eröffnet wird (14.00), löst Lucerne Festival nicht nur zeitlich ab. Bei genauem Hinsehen führt es auch dessen «Primadonna»-Thema weiter.

Exemplarisch gilt das für den «Brass & humour» betitelten Abend, mit dem das auf bewährte Rezepte setzende Festival des bläserischen Musizierens eine Premiere bietet. Erstmals tritt hier die Star-Trompeterin Tine Thing Helseth mit ihrem ­Ensemble «tenThing» auf. Darin versprechen zehn Blechbläserinnen «eine Menge Spass und Frauenpower» von Mozarts «Türkischem Marsch» bis zu Bizets «Carmen» (28. September, 19.30).

Ansonsten sind auch am 18. World Band Festival Frauen vor allem als Solistinnen vertreten. In der Dixie Night tritt die Barrelhouse Jazzband mit der Jazz-, Blues- und Gospelsängerin Denise Gordon auf, die auch als Komponistin im letzten Jahrzehnt auf der internationalen Jazzszene eine feste Grösse geworden ist (Sa, 24. September, 20.00). Nelly Patti vereint sich zum Duett mit dem Schweizer Popsänger Jesse Rich auf der Konzertsaalbühne, wenn das Christoph Walter Orchestra zur Entertainment-Gala lädt (Di, 27. September, 19.30). Die israelische Klarinettistin Sharon Kam ist in der Classical Gala der Philharmonie Baden-Baden Solistin in Carl Maria von Webers virtuosem Klarinettenkonzert (Do, 29. September, 19.30). Und an der von Nicolas Senn am Hackbrett moderierten Gala der Volksmusik sind Frauen ohnehin gut vertreten. Rund um die Blaskapelle Lublaska und die Gupfbuebe um Dani Häusler gilt das etwa für das Jodelterzett Seetal, das AlpPan-Duo mit Alphorn und Panflöte oder die Jodelgruppe Klancanto (Fr, 30. September, 19.30).

Dass Blasmusik vielen immer noch eher als Männersache gilt, hängt mit der historischen Herkunft aus den Militärmusiken zusammen. Diese führt spektakulär das Tattoo on stage vor, das auch das diesjährige Festival mit drei Aufführungen und Formationen aus England, Schottland, Russland, Holland und der Schweiz beschliesst (Sa, 1. Oktober, 19.30, So, 2. Oktober, 11.00/17.00). Und das gilt auch für das Swing Dance Orchestra, das seine Big Band Matinee Glenn Miller widmet (So, 25. September, 11.00).

Aber natürlich sind auch in Blasorchestern Frauen längst selbstverständlich. Das regionale Beispiel ist das Blasorchester Stadtmusik Luzern, das unter seinem Dirigenten Hervé Grélat sein sinfonisches Programm mit dem Bellinzonamarsch beschliesst (So, 25. September, 17.00).

Urs Mattenberger

Sa, 24. September, bis So, 2. Oktober
Konzertsaal/Luzerner Saal, KKL Luzern

www.worldbandfestival.ch


Login


 

Anzeige: