Hat Ihnen der Luzerner Tatort «Kriegssplitter» gefallen?

KRIMI ⋅ Im elften Luzerner Tatort werden Grenzüberschreitungen einander gegenübergestellt, das kann gelingen – muss aber nicht. Wie gelungen haben Sie den Tatort vom 5. März gefunden?
05. März 2017, 21:39

«Sehr gute Schauspieler retten eine oberflächliche Geschichte» schrieb unser Kulturredaktor am Freitag über den am Sonntag ausgestrahlten Tatort. Können Sie dieser Aussage beipflichten, oder haben Sie die ganze Folge gebannt verfolgt?

Zudem: Ist Ihnen etwas aufgefallen, bei dem Sie dachten «Heeee, aber Moment mal!». Im Film wird doch beispielsweise die Aussenaufnahme des Hotels National gezeigt, aber da liegen doch Notizblöcke vom Hotel Schweizerhof auf.

Die Online-Redaktion freut sich über Ihre Tatort-Kritik – inhaltlich und oberflächlich. Diskutieren Sie jetzt mit!

Lade TED
 
Ted wird geladen, bitte warten...
 

rag

 

  • Posieren vor bekannter Kulisse in Luzern: Regisseur Tobias Ineichen (Mitte) mit seinen Hauptdarstellern Delia Mayer als Liz Ritschard, und Stefan Gubser als Reto Flückiger. (© SRF/Daniel Winkler)
  • Nurali Balsiger (Joel Basman) flieht mit seinem verletzten Onkel (Jevgenij Sitochin). (© SRF/Daniel Winkler)
  • Damit hat Kommissar Flückiger einen weiteren «heissen» Fall zu lösen. (© SRF/Daniel Winkler)

Mit dem Tschetschenien-Konflikt hat sich der elfte Luzerner «Tatort» einem heiklen Thema verschrieben. «Kriegssplitter» wird ausgestrahlt am Sonntag, 5. März 2017, 20.05 Uhr auf SRF 1.


Leserkommentare

Anzeige: