Plan Lumière auch für den Schweizerhof?

LICHTERKONZEPT ⋅ Rot, blau, grün, gelb: Die Beleuchtung des Hotels Schweizerhof fällt auf – und verstösst laut Stadtbehörden gegen zwei Reglemente. Treibts die Stadt zu bunt oder sind die Lampen eine Bereicherung?

Die Fensterbeleuchtung des Hotels Schweizerhof ist nicht konform mit dem «Plan Lumière» der Stadt Luzern (wir berichteten). Die Hotelbesitzer jedoch wehren sich gegen das Beleuchtungskonzept – nötigenfalls auch vor Gericht.

Auf unserer Redaktion sind wir nicht einig, ob man die farbige Beleuchtung gutheissen soll. Sie verstösst laut der Stadt Luzern gegen das Beleuchtungskonzept "Plan Luimère", das nur weisses Licht vorsieht. Ausserdem lässt die Verordnung zur Nutzung des öffentlichen Grundes farbige Beleuchtungen nur vorübergehend zu. Bei den Schweizerhof-Fenstern handelt es sich aber um eine permanente Beleuchtung. Die Hotelbesitzer entgegnen, dass das Licht vom Innern der Zimmer kommt und somit die Verordnung zum öffentlichen Grund nicht angewandt werden kann.

Die Befürworter der Lichter argumentieren, dass die Stadt mit ihrer Regulationswut zu weit geht. Die Contra-Seite meint, das Tolerieren der Beleuchtung könnte bei anderen Hotels für ähnliche Pläne sorgen. Ehe man sich versieht, könnte Luzern zu Disneyland werden. 

Was meinen Sie dazu? Diskutieren Sie jetzt mit. 

Lade TED
 
Ted wird geladen, bitte warten...
 

rag


Login


 

6 Leserkommentare

Anzeige: