SBB Reisemagazin September 2017

Editorial – KUNZ

Liebe Leserinnen und Leser

Wissen Sie, wie man am schnellsten nach Rom kommt? Mit dem Flugzeug? Ja und nein. Rechnet man den Weg zum Flughafen, das Warten und den Weg ins Hotel, so ist man wohl mit dem Auto etwa gleich schnell dort. Ich habe aber etwas viel Besseres zum Reisen entdeckt: den Zug! Er ist genauso schnell wie ein Auto unterwegs, auf einigen Streckenabschnitten sogar deutlich schneller, hat mehr Platz als ein VW-Bus, ist CO2-freundlicher als ein Tesla und besticht durch seine Panoramafenster.

Mein «Chauffeur» holt mich am Bahnhof Luzern ab. In den meisten Fällen erwische ich sogar einen Fensterplatz. Hier ein Tipp für alle Landschaftsliebhaber: Sitzen Sie in Fahrtrichtung links, können Sie den Zugersee und die Mythen bestaunen.

Auf der rechten Seite hingegen wartet einer der schönsten Bahnabschnitte der Schweiz: der Urnersee mit seinen schroffen Felswänden, das Yogidorf auf dem Seelisberg und mittendrin die Rütliwiese. Den Gotthard-Basistunnel durchfahren wir garantiert ohne Stau – in nur 20 Minuten. Chasch do no?!

Sobald wir im Tessin sind, wechselt die (Körper-)Sprache an Bord – Zeit für einen Espresso und einen Schwatz im Restaurant! Mit der Rechnung in Euro ist dann auch endgültig die Ferienstimmung da. In Mailand heisst es Umsteigen. Hier sollte man unbedingt einen Zwischenhalt im «Bistrot Centrale» machen, um mit italienischer Lebensfreude im Bauch weiterreisen zu können.

Im «Frecciarossa», dem Hochgeschwindigkeitszug von Trenitalia, nehme ich meinen Platz ein und staune, wie wenig es ausmacht, dass mein Italienisch nicht akzentfrei ist: Bei allem, was nicht klappt in Italien – die Freundlichkeit der Bewohner scheint nie zu streiken. Im Nu fahren wir im «roten Pfeil» aus der Grossstadt raus, vorbei an der schönen Emilia (Romagna) und den toskanischen Hügelzügen, und wenig später treffen wir im Zentrum von Rom ein. Bis dahin hat sich das Herz endgültig grün-weiss-rot gefärbt, und die Handbewegungen verdoppeln ihren Radius. Klar, Sie wussten natürlich, wie man am schnellsten nach Rom kommt. Ich hoffe aber, Ihnen mit meinen Tipps die Reise mit dem Zug schmackhaft gemacht zu haben.

Marco Kunz, Mundartmusiker

 

Anzeige: