Nachgefragt

Bewährtes beibehalten und Neues angehen

NACHGEFRAGT ⋅ Peter Bucher ist seit zwei Jahren Leiter Immobilieninvestoren bei der Zuger Kantonalbank. Der 49-Jährige sagt, wie die Zuger KB auf die Digitalisierung reagiert.

Peter Bucher, was fällt Ihnen spontan zur Digitalisierung ein?

Im Finanzierungsgeschäft ist die Digitalisierung nicht mehr wegzudenken. Aber wichtige Entscheidungen im Leben sollten nicht digitalisiert werden. Darunter fallen auch der Kauf und die Finanzierung des Eigenheims. Deshalb werden solche Entscheidungen bei der Zuger KB unverändert im Rahmen einer umfassenden persönlichen Beratung ausgearbeitet.

Verbessert die Digitalisierung das Serviceangebot?

Auf www.zugerkb.ch können Kunden bereits im Vorfeld die notwendigen Informationen schnell und bequem abrufen. So kann beispielsweise mit dem Hypothekenrechner die zukünftige Tragbarkeit des Wunschobjektes simuliert werden, und «newhome.ch» bietet bei der Suche nach den eigenen vier Wänden wertvolle Unterstützung.

Könnte die persönliche Beratung also bald ersetzt werden?

Die persönliche Beratung hat oberste Priorität – das Bewährte werden wir beibehalten. Um unsere Kunden mit den neusten Technologien optimal zu unterstützen, sind wir ergänzend daran, neue digitale Technologien auszuarbeiten. (cg)

Anzeige: