Schnell und schonend

GESCHIRRSPÜLER ⋅ Party-Programm: ein vielversprechender Name für das neue Waschprogramm der Adora-Reihe der V-Zug. Party ermöglicht es vor allem den Nutzern, denn es dauert nur elf Minuten.

Carmen Rogenmoser
carmen.rogenmoser@zugerzeitung.ch

Schon lange wurde der schöne Abend geplant: Viele Freunde kommen zu Besuch, es soll gemütlich werden. Natürlich möchte man als Gastgeber auch kulinarisch etwas bieten. Die Apéro-Häppchen sind im schönen Porzellangeschirr angerichtet. Angestossen wird mit einem speziellen Aperitif, der im schönen Stielglas serviert wird. Anschliessend gibt es einen aufwendigen Hauptgang, die Beilage wird in einem separaten kleinen Teller serviert. Für das Dessert sind dann wieder die feinen Porzellanteller vorgesehen. Die Realität dieses Abends sieht dann meist viel weniger glamourös aus: Die Rotweingläser, die bereits beim Apéro verwendet wurden, müssen vor dem Hauptgang noch schnell abgewaschen werden. Wegen des grossen Verbrauchs an Geschirr bleiben keine schönen Teller mehr für das Dessert. So bleibt einem nichts anderes übrig, als zwischendurch immer wieder schnell abzuwaschen – und dabei die Gäste warten zu lassen. «Genau für solche Gelegenheiten gibt es jetzt das Party-Programm», sagt Martin Auf der Maur, Leiter des Ausstellungsraums Zugorama der V-Zug AG.

«Das Programm hat es in sich»

Damit ist aber nicht etwa gemeint, dass die Abwaschmaschine eine Party macht, sondern dass der Gastgeber seine eigene Party am Laufen hält. Denn nur ganze elf Minuten dauert das als Weltneuheit angepriesene Programm. Gedacht ist es für genau solche Situationen wie beschrieben: viel Geschirr in kurzer Zeit abwaschen. «Viele können sich unter dem Programm erst nicht viel vorstellen, aber das hat es wirklich in sich», erklärt Auf der Maur.

Bis das Partyprogramm einsatzbereit ist, braucht es eine kurze Vorbereitungsphase. Das Wasser muss erst auf 50 Grad Celsius vorgewärmt werden. Dazu wird das Programm bei leerer Maschine gestartet. Nach 10 Minuten ertönt ein akustisches Signal, das anzeigt, dass die Maschine nun bereit ist. Einmal vorgewärmt, bleibt das Wasser fünf Stunden warm. Fünf Mal kann das Programm nacheinander laufen. Anschliessend kann das Ganze von vorne beginnen. «Das Programm eignet sich vor allem für frisch verschmutztes Geschirr», sagt Auf der Maur. Eingetrocknete Reste schafft das Programm nicht, wohl aber Lippenstift. Es heisse ja nicht umsonst Party-Programm.

Vernetzung über V-Zug-Home mit dem Smartphone

Abtischen, einräumen, laufen lassen und wieder ausräumen: «Wenn man die Teller dann gleich wieder verwenden möchte, sind sie schon vorgewärmt», so Auf der Maur. Zu finden ist das Programm in der neusten Generation der Adora-Geschirrspüler Adora SL und Adora 60 SLWP. Der Preis dafür beginnt bei 4000 Franken. Beide Maschinen haben einiges zu bieten: So gehören sie bei der Energieeffizienzklasse zu A+++ und zur Kategorie A in der Trocknungseffizienzklasse. Daneben sind sie mit weiteren Features wie einem automatischen Tür-Aufstosser und vier LED-Lichtern für eine Innenbeleuchtung ausgestattet.

Die Maschinen lassen sich mit V-Zug-Home bequem über das Smartphone programmieren. Auch das ist eine Neuheit, die es erst seit Anfang 2017 gibt. Damit können Haushaltgeräte vernetzt und mit ihnen über eine App kommuniziert werden. Egal, wo man sich aufhält, das vernetzte Gerät sendet im Bedarfsfall Mitteilungen. Etwa Startmitteilungen bei einem vorprogrammierten Startaufschub, Hinweismeldungen während des Betriebs, wenn bei einem Steamer beispielsweise Wasser nachgefüllt werden soll. Ebenso werden Ende-Meldungen verschickt. Zudem kann damit der Verbrauch von Energie und Wasser bei Geräten mit Eco-Management angezeigt werden. Möglich ist aber auch die Überwachung der Geräte, was beispielsweise die Restdauer angeht, und es gibt eine Zeitsynchronisation für alle Geräte, die über V-Zug-Home verbunden sind. Mit all diesen Haushalthilfen kann man als Gastgeber dann getrost alle Aufmerksamkeit den Gästen widmen.

Anzeige: