Nachgefragt

Unterstützung bei der Modernisierung

NACHGEFRAGT ⋅ Daniel Schmidiger ist Leiter Privatkunden bei der Kantonalbank am Zuger Postplatz. Der 37-jährige Spezialist für Eigenheimfinanzierungen ist seit 15 Jahren dabei und erzählt, wie die ZugerKB einen Umbau unterstützen kann.

Daniel Schmidiger, wie kann die ZGKB den Kunden bei der Modernisierung helfen?

Wir schätzen die Immobilie neu ein, um den Wert nach dem Um- und Ausbau oder der Renovation zu ermitteln. Mit diesen Erkenntnissen prüfen wir eine allfällige Erhöhung der Hypothekarfinanzierung, dies immer auch unter dem Aspekt der gesamtheitlichen Betrachtung der finanziellen Situation und der Tragbarkeit der erhöhten Hypothek.

Wie erfolgt die Betrachtung der finanziellen Situation genau?

Wir berücksichtigen sämtliche finanziellen Bereiche, die eine bedeutende Rolle spielen, dazu gehören auch zukünftige Investitionen, die Vorsorge, die Tragbarkeit im Alter, aber genauso auch steuerliche Inputs.

Welche steuerlichen Inputs?

Es sind grundsätzlich nur werterhaltende Investitionen steuerlich abzugsfähig, zum Beispiel die Reparatur oder ein gleichwertiger Ersatz von Einbauschränken und Geräten. Oder eine Fassadenrenovation. Die wertvermehrenden Investitionen sind aber in Bezug auf den Wert der Liegenschaft und somit auf die Belehnung der Liegenschaft und eine allfällige zukünftige zu bezahlende Grundstückgewinnsteuer genauso relevant.

Und der Verkehrswert?

Die Modernisierung der Liegenschaft hat einen Einfluss darauf. Im Rahmen von Privatgutachten nehmen wir den Zustand der Liegenschaft auf und prüfen, ob die notwendigen Instandhaltungsarbeiten seit Baujahr beziehungsweise der letzten Sanierung ordnungsgemäss durchgeführt wurden. Ergibt unsere Analyse hohe Sanierungskosten, diskutieren wir die Situation und die Optionen im Rahmen einer Bewertungsbesprechung. (cg)

Anzeige: