Angriff auf Gästehaus in Kabul

AFGHANISTAN ⋅ Bei einem bewaffneten Angriff auf ein Gästehaus in Kabul hat es mehrere Verletzte und Tote gegeben. Einer davon sei ein Amerikaner gewesen. Dies bestätigte die amerikanische Botschaft in Kabul.

14. Mai 2015, 00:20

Die afghanische Polizei hatte das Gebiet um das Gästehaus abgesperrt. Ein Armeesprecher sagte die Sicherheitskräfte hätten nach einer fast fünfstündigen Auseinandersetzung mindestens 25 Personen aus dem Gebäude gerettet, darunter einen Ausländer.

Einem Geheimdienstvertreter zufolge sollte am Abend ein Konzert mit vorwiegend indischen und türkischen Gästen in dem Gebäude stattfinden. Fast 100 Gäste sollen sich in dem Park Plaza Guesthouse befunden haben. Ein Angestellter berichtete von mehreren blutbefleckten Körpern am Eingang des unweit der UNO-Niederlassung gelegenen Gästehauses.

Der Geheimdienstvertreter sagte, die Angreifer seien vor dem Konzert auf das Gelände gelangt, dabei aber auf Widerstand der Wächter gestossen. Ein Angestellter, der sich in einem Zimmer verbarrikadierte, berichtete von Schreien und Schüssen in den Fluren.

Im oberen Stockwerk habe eine afghanische Band gespielt, als der Angriff begann. Auch mehrere Prominente seien bei dem Konzert anwesend gewesen. Der Angestellte, dem später die Flucht gelang, sagte, er habe am Eingang mindestens fünf blutbefleckte Körper liegen sehen.

Wie ein AFP-Fotograf berichtete, waren die Strassen zum Gästehaus von zahlreichen Sicherheitskräften abgeriegelt, die nach dem Angriff eintrafen. Kabuls Polizeichef Abdul Rahman Rahimi eilte zum Ort des Geschehens. Er sagte, die Sicherheitskräfte würden auf heftige Gegenwehr aus dem Gebäude stossen.

Zum Angriff bekannte sich zunächst niemand. Die Taliban-Rebellen hatten im April ihre jährliche Frühjahrsoffensive begonnen. Die afghanischen Sicherheitskräfte sind seit dem Ende des NATO-geführten Kampfeinsatzes zum Jahreswechsel auf sich gestellt. (sda/afp/reu/dpa)


Login


 

Anzeige: