Dritte Runde im "Ruby"-Prozess gegen Berlusconi

ITALIEN ⋅ Im "Ruby"-Prozess gegen Italiens früheren Regierungschef Silvio Berlusconi hat die Anhörung vor dem höchsten Gericht des Landes begonnen. Das Gericht könnte den Freispruch in dritter Instanz endgültig bestätigen oder den Fall an ein anderes Gericht zurückverweisen.

10. März 2015, 12:49

Ein Urteil könnte bereits am Dienstagabend verkündet werden, wie die Nachrichtenagentur Ansa berichtete. Dem 78 Jahre alten Berlusconi werden Sex mit minderjährigen Prostituierten und Amtsmissbrauch vorgeworfen. Berlusconi war im vergangenen Jahr in zweiter Instanz freigesprochen worden; dagegen hatte die Staatsanwaltschaft Berufung eingelegt.

Das Gericht in Rom könnte den Freispruch in dritter Instanz endgültig bestätigen oder den Fall an ein anderes Gericht zurückverweisen. In erster Instanz war der Ex-Regierungschef 2013 zu sieben Jahren Haft und einem lebenslangen Verbot öffentlicher Ämter verurteilt worden.

Berlusconi wird unter anderem vorgeworfen, bei den "Bunga-Bunga-Partys" in seiner Villa Sex mit minderjährigen Prostituierten gehabt zu haben. Im Mittelpunkt des Prozesses steht die Marokkanerin Karima El Mahroug, genannt Ruby. Sowohl sie als auch Berlusconi haben bestritten, Sex miteinander gehabt zu haben. (sda/dpa)


Login


 

Anzeige: