Islam-Fanatiker entführen wieder Frauen in Nigeria

NIGERIA ⋅ Die radikal-islamische Terrormiliz Boko Haram hat erneut Hunderte Menschen in Nigeria verschleppt und Dutzende getötet. Die Extremisten nahmen etwa 500 junge Frauen und Kinder im Ort Damasak gefangen.

24. März 2015, 20:09

Das sagte ein Händler der Nachrichtenagentur Reuters am Dienstag. Anschliessend hätten sie ungefähr 50 getötet und die übrigen mit sich genommen, berichtete der Augenzeuge. "Wir wissen nicht, ob sie noch andere getötet haben, nachdem sie weg waren." Ein führender Armeevertreter in der Region sagte, ihm lägen Berichte von Bewohnern vor, wonach zwischen 400 und 500 Frauen und Kinder entführt worden seien.

Vor etwa einem Jahr hatten die sunnitischen Fanatiker mehr als 200 Schülerinnen verschleppt und damit weltweit für Entsetzen gesorgt. Zuletzt hatte Nigerias Militär gemeinsam mit Tschad und Niger den Druck auf Boko Haram (deutsch: westliche Bildung ist Sünde) erhöht und mehrere Ortschaften befreit, darunter auch Damasak. Die muslimischen Extremisten haben ihre Hochburgen im Norden Nigerias. (sda/reu)


Login


 

Anzeige: