Kaboré übernimmt das Präsidentenamt

BURKINA FASO ⋅ Historischer Machtwechsel in Burkina Faso: Der neue Präsident Roch Marc Christian Kaboré hat am Dienstag sein Amt angetreten. Er löste Übergangspräsident Michel Kafando ab.

29. Dezember 2015, 17:10

Dieser hatte das westafrikanische Land nach dem Sturz von Staatschef Blaise Compaoré Ende Oktober 2014 geleitet. Compaoré, der 27 Jahre lang an der Macht war, wurde durch einen Volksaufstand entmachtet, nachdem er angekündigt hatte, für eine weitere Amtszeit antreten zu wollen.

Bei der Präsidentschaftswahl vor rund einem Monat hatte der 58-jährige Kaboré überraschend gleich im ersten Durchgang klar gewonnen. Der ehemalige Regierungschef, der lange mit Compaoré zusammengearbeitet hatte, war später in Opposition zu dem langjährigen Staatschef gegangen.

Sein Amtsantritt geht einher mit der Hoffnung auf Stabilisierung und der Rückkehr zur Demokratie in dem bitterarmen Land. Kafando sprach von einem "Triumph des Wechsels, der Demokratie und der Freiheit". (sda/afp)


Login


 

Anzeige: