Kanada verweigert Chris Brown die Einreise

KANADA ⋅ Dem US-Rapper Chris Brown ist nach dessen Angaben die Einreise nach Kanada verweigert worden. "Leider werde ich nicht vor den Massen in Montréal und Toronto auftreten können", schrieb der Musiker am Dienstag im Internetdienst Twitter.

25. Februar 2015, 02:09

"Denn die netten Leute der kanadischen Regierung lassen mich nicht ins Land. Ich werde im Sommer zurück sein und dann hoffentlich all meine kanadischen Fans wiedersehen!" Brown verkündete die Neuigkeit nur wenige Stunden vor dem am Dienstagabend (Ortszeit) in Montréal geplanten Auftritt.

Für Mittwoch war ein Konzert in Toronto geplant. Über die Gründe für die angeblich verweigerte Einreise schrieb der R&B-Star nichts. Viele Länder lassen indes vorbestrafte Menschen nicht ins Land.

Brown war im Jahr 2009 von einem kalifornischen Gericht wegen einer Prügelattacke auf seine damalige Freundin Rihanna zu fünf Jahren Haft auf Bewährung verurteilt worden. Nach einer Schlägerei sass der Rapper dann in Kalifornien wegen des Verstosses gegen seine Bewährungsauflagen fast drei Monate im Gefängnis. (sda/afp)


Login


 

Anzeige: