Papst Franziskus sollte sich mehr bewegen

VATIKAN ⋅ Die Ärzte im Vatikan raten dem Papst zu einem gesünderen Lebensstil. Seit Beginn des Pontifikats habe Franziskus zugenommen, dadurch verschlimmere sich sein Ischiasleiden, berichtete die italienische Nachrichtenagentur ANSA am Dienstag.

31. März 2015, 18:59

Die Ärzte hätten in der letzten Zeit Franziskus öfters aufgefordert, sich mehr zu bewegen und lediglich zwei Mal pro Woche Pasta zu essen. Franziskus sei jedoch eher "undiszipliniert" und gönne sich fast täglich einen Teller Nudeln, so die Nachrichtenagentur, die sich auf vatikanische Quellen bezog.

Der Papst hatte erstmals im August Gedanken über seinen Tod öffentlich gemacht und auch einen Rücktritt nicht ausgeschlossen. Er glaube, dass ihm nur zwei bis drei Jahre blieben, sagte Franziskus damals.

Sollten seine gesundheitlichen Beschwerden überhandnehmen, werde er dem Beispiel seines Vorgängers Benedikt XVI. folgen, der im Februar 2013 aus Altersgründen seinen Rücktritt erklärt hatte. Der Argentinier Jorge Bergoglio war am 13. März 2013 zum Nachfolger des deutschen Papstes gewählt worden. (sda/apa)


Login


 

Anzeige: