Schicksalsträchtige Wahl in Griechenland

GRIECHENLAND ⋅ Knapp zwei Tage vor der schicksalsträchtigen Parlamentswahl in Griechenland hat sich der konservative Regierungschef Antonis Samaras kämpferisch gezeigt. "Am Sonntag werden wir siegen", sagte Samaras zum Abschluss seines Wahlkampfes am Freitagabend in Piräus.

23. Januar 2015, 21:59

In den vergangenen zweieinhalb Jahren habe seine Regierung die Grundlagen für neues Wirtschaftswachstum gelegt, sagte Samaras. Das Linksbündnis Syriza würde diese Entwicklung im Fall eines Wahlsieges zerstören. Erstmals nach vielen Rezessionsjahren war die Wirtschaft Griechenlands 2014 nach vorläufigen Zahlen um 0,7 Prozent gewachsen.

Ein Wahlsieg des Linksbündnisses gilt als wahrscheinlich. In jüngsten Umfragen lag die Nea Dimokratia von Samaras etwa 6 Prozentpunkte hinter Syriza. Am Samstag sind jegliche Wahlkampfveranstaltungen untersagt.

Griechenland wählt am Sonntag ein neues Parlament. Rund 9,8 Millionen Menschen sind wahlberechtigt. Die Wahllokale sind von 6.00 bis 18.00 Uhr (MEZ) geöffnet. Prognosen werden unmittelbar danach erwartet, erste Hochrechnungen gegen 20 Uhr (MEZ). Das Ergebnis gilt als richtungweisend für die Fortsetzung des Sparkurses in dem hoch verschuldeten Krisenland. (sda/dpa)


Login


 

Anzeige: