Neue Luzerner Zeitung Online

Boko Haram droht den "Königen von Afrika"

BOKO HARAM ⋅ Die nigerianische Extremistengruppe Boko Haram hat sich zu dem blutigen Angriff auf die Stadt Baga und Umgebung Anfang Januar bekannt. Die Menschen in Baga seien von Boko-Haram-Kämpfern "umgebracht" worden, sagte der Anführer der islamistischen Bewegung.

"Wir haben sie in der Tat getötet, so wie unser Gott es in seiner Heiligen Schrift angeordnet hat", sagte Abubakar Shekau in einem 35-minütigen Video, das am Dienstagabend ins Internet gestellt wurde. Er sprach zudem Drohungen gegen Nigerias Nachbarländer aus. In einer Botschaft an die "Könige von Afrika" forderte er sie heraus, ihn anzugreifen. "Ich bin bereit", sagte Shekau.

Bei der Eroberung von Baga und umliegenden Ortschaften Anfang Januar waren Schätzungen zufolge mehrere hundert Menschen getötet worden. Genaue Zahlen liegen nicht vor.

Am Dienstag hatten im Niger Vertreter mehrerer afrikanischer Staaten über den Aufbau einer gemeinsamen Truppe gegen Boko Haram beraten. Der Tschad hatte vor wenigen Tagen bereits erste Soldaten in Richtung Kamerun und Nigeria in Bewegung gesetzt, um die Islamisten zu bekämpfen. (sda/afp)

Anzeige:

Anzeige:

Webcam

Luzern Luzern

Newsletter zur Region? Hier bestellen

Newsletter

Anzeige:

zugerpresse.ch Jeden Mittwoch Neu

Zugerpresse