Neue Luzerner Zeitung Online

Farmer auf Osterhasenjagd in Neuseeland

OSTERHASENJAGD ⋅ In Neuseeland haben Farmer beim alljährlichen Osterhasenabschuss tausende Kaninchen getötet. Die Jagd endete am Samstagmittag mit mehr als 8400 erlegten Tieren.

Das sagte John Feron vom Veranstalter, dem Lions Club der Stadt Alexandra.

Kaninchen, die von westlichen Siedlern nach Neuseeland gebracht wurden, gelten dort als Landplage. Die nicht einheimischen Tiere vermehren sich stark und richten auf landwirtschaftlichen Betrieben schwere Schäden an.

Der Jagd vom Samstag ("Easter Bunny Hunt") werde aber kaum eine nennenswerte Auswirkung auf die Kaninchenpopulation in der Region haben, sagte Feron. Der Jagdwettbewerb wird im Bezirk Central Otago für einen guten Zweck veranstaltet. Die Jägergruppen haben 24 Stunden, um so viele Kaninchen wie möglich zu erlegen. (sda/dpa)

Anzeige:

Anzeige:

Webcam

Luzern Luzern

Newsletter zur Region? Hier bestellen

Newsletter

Anzeige:

zugerpresse.ch Jeden Mittwoch Neu

Zugerpresse