Neue Luzerner Zeitung Online

Konfetti-Attacke auf EZB-Chef

FRANKFURT ⋅ Mit Papier und Konfetti hat gestern eine Demonstrantin den Präsidenten der Europäischen Zentralbank (EZB), Mario Draghi, beworfen. Die junge Frau sprang während der Pressekonferenz vor Draghi auf den Tisch und schrie «Stoppt die Diktatur der EZB».

Mit Papier und Konfetti hat gestern eine Demonstrantin den Präsidenten der Europäischen Zentralbank (EZB), Mario Draghi, beworfen. Die junge Frau sprang während der Pressekonferenz vor Draghi auf den Tisch und schrie «Stoppt die Diktatur der EZB». (Youtube, 16.04.2015)

Gemäss «Spiegel online» war auf ihrem T-Shirt die Parole «End the ECB Dick-Tatorship» abgedruckt. Draghi musste seine Ausführungen kurz überbrücken, bevor Sicherheitskräfte die Frau überwältigen konnten.  Dem Vernehmen nach handelte es sich um eine Aktion von Femen-Aktivistinnen. Diese aus der Ukraine stammende Gruppe kämpft immer wieder mit nackten Brüsten für Frauenrechte und gegen Sexismus.

Euro schwächt sich weiter ab

Zuvor hatte Mario Draghi bereits bekannt gegeben, dass die EZB den Leitzins in der Eurozone auf historischen Tiefstand von 0,05 Prozent belässt. Mit ihrem Programm für den Ankauf von Staatsanleihen sieht sich die EZB auf Kurs, und sie will daran festhalten. Bis am vergangenen Freitag erwarb die EZB Staatsanleihen im Gesamtvolumen von rund 61,7 Milliarden Euro. Mit der grossen Geldschwemme will die EZB bewirken, dass die Preise und die Konjunktur im Währungsraum wieder steigen.

Nach den Ankündigungen der EZB verlor der Euro erneut gegenüber dem Franken, gegen Abend notierte er bei 1.0307. Obwohl der Franken immer noch deutlich überbewertet ist und gewisse Branchen und Firmen stark unter der Aufhebung des Euro-Mindestkurses leiden, will der Bundesrat weiterhin auf Konjunkturprogramme verzichten. Die bisher beschlossenen Massnahmen seien ausreichend, hiess es.

sda

Anzeige:

Anzeige:

Webcam

Luzern Luzern

Newsletter zur Region? Hier bestellen

Newsletter

Anzeige:

zugerpresse.ch Jeden Mittwoch Neu

Zugerpresse