Mubarak wegen Korruption erneut vor Gericht

ÄGYPTEN ⋅ Ägyptens früherer Langzeitmachthaber Husni Mubarak muss sich in einem neuen Prozess wegen Korruption verantworten. Das Verfahren gegen ihn und seine beiden Söhne Gamal und Alaa begann am Samstag vor einem Gericht in Kairo.

Mubarak war im Mai 2014 wegen Veruntreuung von mehr als 100 Millionen Ägyptischer Pfund (rund zwölf Millionen Franken) zu drei Jahren Haft verurteilt worden, seine Söhne bekamen vier Jahre. Das höchste Berufungsgericht hob die Urteile im Januar jedoch auf und ordnete einen neuen Prozess an.

Am Freitag hatte vor diesem Berufungsgericht in Kairo ein weiteres Verfahren gegen Mubarak begonnen, in dem es um die Tötung von mehr als 800 Demonstranten kurz vor seinem Sturz 2011 geht. Der 86-Jährige war deswegen bereits zu lebenslanger Haft und später freigesprochen worden.

Gegen Mubarak waren nach seinem Abgang mehrere Prozesse angestrengt worden. Zu einer rechtskräftigen Verurteilung kam es bislang in keinem der Fälle. Formell ist der 86-Jährige inzwischen auf freiem Fuss. Er hält sich in einem Militärspital in Kairo auf. (sda/dpa)


Login


 

Anzeige: