Neue Luzerner Zeitung Online

Über 1000 Boko Haram-Opfer in diesem Jahr

NIGERIA ⋅ Die islamistische Terrorgruppe Boko Haram hat nach Angaben der Vereinten Nationen alleine in diesem Jahr schon 1000 Zivilisten in Nigeria und umliegenden Ländern umgebracht. Zudem verübten die Extremisten unzählige Menschenrechtsverletzungen

Das sagte Kyung Wha Kang vom UNO-Nothilfebüro am Montag vor dem UNO-Sicherheitsrat in New York. "Es gibt häufig Berichte über schlimme Menschenrechtsverletzungen wie sexuelle Gewalt und Kinderhandel."

In der von den sunnitischen Extremisten am stärksten heimgesuchten Gegend im Nordosten Nigerias seien zudem mindestens 300 Schulen zerstört und nur noch weniger als 40 Prozent der Krankeneinrichtungen funktionstüchtig.

Seit 2009 hat Boko Haram im Nordosten Nigerias bereits mindestens 14'000 Menschen getötet. Der UNO-Sicherheitsrat debattiert derzeit über die Möglichkeit eines Truppeneinsatzes in der Region. (sda/dpa)

Anzeige:

Anzeige:

Webcam

Luzern Luzern

Newsletter zur Region? Hier bestellen

Newsletter

Anzeige:

zugerpresse.ch Jeden Mittwoch Neu

Zugerpresse