Velo-Protest gegen AKW Mühleberg

ENERGIEWENDE ⋅ Zum dritten Jahrestag der Nuklearkatastrophe im japanischen Fukushima haben am Sonntag tausende Atomkraftgegner aus Deutschland und Frankreich für eine sofortige Schliessung des Meilers im elsässischen Fessenheim demonstriert. In der Schweiz gab es eine Protest-Velotour nach Mühleberg im Kanton Bern.

Zu der Tour mit anschliessendem Picknick aufgerufen hatte die Regionalgruppe Bern der Umweltorganisation Greenpeace. Wie Meret Huwiler seitens der Organisatoren mitteilte, radelten mehr als 130 Personen - unter ihnen Familien mit Kindern - mit.

Vor dem Gelände des Atomkraftwerks Mühleberg entrollten die Teilnehmenden ein Transparent mit der Forderung "Ja am 18. Mai". Huwiler bezeichnete den Anlass als äusserst friedlich, familiär und vom Wetter begünstigt.

Am 18. Mai werden die kantonalbernischen Stimmberechtigten über die Initiative "Mühleberg vom Netz" befinden. Diese verlangt die sofortige Stilllegung des Kraftwerks vor den Toren der Stadt Bern.

Brücken bei Fessenheim besetzt

Im französischen Fessenheim besetzten die Kundgebungsteilnehmer acht Brücken über den Oberrhein, wie Fotografen der Nachrichtenagentur AFP berichteten. Während die französische Polizei von knapp 3500 Demonstranten sprach, bezifferten die Organisatoren die Zahl der Teilnehmer auf rund 8000.

Fessenheim ist nach dem Atomkraftwerk Bugey der zweitälteste Meiler Frankreichs. Er soll nach offiziellen Plänen Ende 2016 stillgelegt werden.

In Fukushima war am 11. März 2011 durch ein Erdbeben und einen Tsunami das Atomkraftwerk so schwer beschädigt worden, dass die Kühlanlagen ausfielen. In mehreren Reaktoren kam es zur Kernschmelze. Grosse Mengen Radioaktivität traten aus, zehntausende Menschen mussten ihre Häuser verlassen. (sda/afp)


Login


 

Anzeige: