Kohl wollte keinen Staatsakt in Deutschland

DEUTSCHLAND ⋅ Für Altkanzler Helmut Kohl wird es nach Informationen der "Bild"-Zeitung ausschliesslich einen europäischen Staatsakt in Strassburg geben. Ein weiterer nationaler Staatsakt in Deutschland sei nicht vorgesehen.
19. Juni 2017, 01:21

Dies sei Kohls ausdrücklicher Wunsch gewesen, schreibt die Zeitung am Montag. Der Altkanzler war am Freitag im Alter von 87 Jahren in seinem Haus in Ludwigshafen-Oggersheim gestorben.

Kohl soll als erste Persönlichkeit in der Geschichte der EU mit einem europäischen Staatsakt geehrt werden. Der genaue Termin und die Details sind nach Angaben der EU-Kommission aber noch offen.

An dem Staatsakt sollen EU-Spitzenvertreter und politische Weggefährten Kohls teilnehmen. Aber auch in Deutschland dürfte es wohl eine grössere Trauerzeremonie geben. Direkt nach den Feierlichkeiten in Strassburg sei im Dom zu Speyer in Rheinland-Pfalz eine Totenmesse geplant, hatte die "Bild am Sonntag" geschrieben. (sda/dpa)

Anzeige: