Jazz-Plattencover in Chiasso zu sehen

AUSSTELLUNG ⋅ Im Spazio Officina in Chiasso TI wird ab dem 19. März der ersten Jazz-Aufnahme auf Schallplatte vor 100 Jahren gedacht. Eine grafische Ausstellung zeigt aus diesem Anlass Schallplattencover von Künstlern wie Andy Warhol oder Niklaus Troxler.
16. März 2017, 12:00

Laut den Organisatoren werden insgesamt 300 Cover zu sehen sein. Hinzu kommen Buchhüllen, Zeitschriften und sogar Grammophone aus dem frühen 20. Jahrhundert. Neben Warhol und Troxler sollen auch die grafischen Werke von Josef Albers und Guido Crepax zu sehen sein.

Dabei geben die Kuratoren einen Überblick über die Illustrationsgeschichte von Jazz-Plattencovern: Während die Musiker am Anfang noch selbst Hand anlegten, begannen ab den 1940er Jahren Grafiker und Fotografen die Erscheinung der Cover zu bestimmen. Vierfarbendruck, Bauhaus-Ästhetik und Lettering waren Charakteristika in der Gestaltung.

Erste Jazz-Schallplatte 1917

Das Spazio Officina will mit der Werkschau indirekt dem Jazz die Ehre erweisen. Denn im Februar 1917, also vor hundert Jahren, wurde in New York die erste Jazz-Schallplatte gepresst.

Die Aussteller wollen die Besucher in einen Jazz-Kosmos entführen: So werden in der Ausstellung mehrere Ton- und Filmaufnahmen bereitgestellt und es sind Instrumente sowie Fotografien von bekannten Jazz-Musikern wie John Coltrane und Miles David zu sehen. Ausserdem stellt die Schweizerische Nationalphonothek in Lugano das erste Tondokument einer Schweizer Jazz-Band aus dem Jahr 1929 zur Verfügung.

Viele andere Ausstellungsstücke stammen von italienischen und schweizerischen Privatsammlern und vom Hogan Jazz Archive der Tulane Universität in New Orleans. Ein Vertreter des Archivs wird am 18. März als Ehrengast zur Einweihung anreisen.

"Ein Jahrhundert Jazz - die improvisierte Kreativität" ist anschliessend vom 19. März bis zum 30. April zu sehen. (sda)

Anzeige: