The Delta Saints – Jung und wohltuend alt

CHAM ⋅ Am Samstag geht «Live in Cham» mit einer Band aus Nashville (USA) in die zweite Runde dieses Jahres. Die Band ist jung und holt sich Kraft in Kalifornien.

15. März 2017, 08:06

Nashville ist nach Memphis die zweitgrösste Stadt des US-Bundesstaates Tennessee. Sie ist das Zentrum der Country-Musik und wird darum Music City genannt. Doch nicht nur Country wird in Nashville gespielt, sondern auch Blues und Rock ’n’ Roll sind im Südstaat heimisch. Tennessee ist berühmt für den Blues und die Entstehung des Rock ’n’ Roll.

Nashville und Rock ’n’ Roll bringen am kommenden Sonntag The Delta Saints in den Saal des Landhauses Steirereck im «Kreuz» in Cham.

Von Rockgrössen beeinflusst

Led Zeppelin und Eagles haben die Musik der jungen Delta Saints aus Nashville wesentlich beeinflusst, wie diese in Interviews bekennen. Nicht nur musikalisch hat sich die Band dem intensiven und druckvollen Sound der Siebzigerjahre verschrieben, auch hat sie sich für die Produktion des aktuellen Albums «Monte Vista» sämtlicher kreativen Attribute wie «Wind», «Sonne», «Meer» und «Freiheit» bedient, was entsprechend in die emotionalen Songs eingeflossen ist. «Kalifornien war immer schon eine Art Hafen für unsere Band, sowohl physisch als auch emotional», sagt Frontmann Ben Ringel, der singt und die spezielle Dobro-Gitarre spielt. «Wir haben im Haus der Grossmutter unseres Gitarristen Dylan in La Jolla auf der Monte Vista Street einen Rückzugsort gefunden – deshalb auch der Albumtitel ‹Monte Vista›», erzählt Ringel weiter. «Als wir den Song ‹California› schrieben, waren wir mitten in einem trostlosen Nashville-Winter. Wir alle fühlten die Notwendigkeit, der Kälte zu entfliehen, aber auch den Antrieb, uns als Band zu verschieben und zu erneuern.» Sie hätten zu diesem Zeitpunkt das Gefühl gehabt zu stagnieren, erklärt Ringel. Es sei darum Zeit geworden, aufzustehen und tatsächlich etwas zu tun. «Daraus ist dann unser aktuelles Album ‹Monte Vista› entstanden.»

Schon früh haben sich die Mitglieder der Blues-Rock-Band kennen gelernt. Genauer 2007 im College. Erst 2010 produzierten The Delta Saints ihre erste unabhängig produzierte EP. Die erste wirkliche Veröffentlichung der Band in üblicher CD-Länge mit dem Titel «Death Letter Jubilee» wurde mit Hilfe des Crowdfunding-Unternehmens Kickstarter finanziert und erschien im Februar 2013. Nach Lyss BE am Freitag ist Cham der zweite Schweizer Ort ihrer Europatournee.

 

Charly Keiser

charly.keiser@zugerzeitung.ch


Login


 

Leserkommentare

Anzeige: