Sebalter vertont Aufbruchstimmung

NEUES ALBUM ⋅ Nach seinem Debütalbum ging Sebalter die Inspiration aus. Allerdings nicht lange. Jetzt legt der singende Jurist und Eurovision-Song-Contest-Teilnehmer neue Songs vor.
19. Januar 2017, 05:00

Miriam Lenz, sda

kultur@luzernerzeitung.ch

Kurz vor Erscheinen seines ­neuen Albums am kommenden Freitag fühlt sich Sebalter buch­stäblich wie kurz nach dem Aufwachen am Morgen eines glücklichen, aufregenden Tages. «Ich bin in positiver Stimmung und voller Energie», sagt der 31-jährige Sänger und Geiger im Gespräch.

Dabei hatte er sich nach dem ESC-Rummel (Sebalter erreichte damals den für Schweizer Verhältnisse sensationellen 13. Platz), dem ersten Album und der darauffolgenden Tournee für eine kreative Pause auf unbestimmte Zeit entschieden. «Ich hatte ganz einfach keine Ideen für ein neues Album.» Sebalter liess sich nicht unter Druck setzen. Er halte nichts davon, sich der Musik zu verpflichten und die Kreativität steuern zu wollen. So gehe die ganze Leidenschaft verloren, sagt er.

Erst uninspiriert, dann superschnell

Insofern war die Schaffenspause kein Frusterlebnis, sondern vielmehr ein natürlicher Prozess aus freien Stücken. Sebalter ging anderen Interessen nach und legte das Hauptaugenmerk auf seinen Beruf als Jurist. «Ich konnte zwischenzeitlich Projekte im Musikbereich annehmen, von denen die meisten mit Urheberrechten zu tun haben», so der Tessiner, der den bürgerlichen Namen ­Sebastiano Paù-Lessi trägt. Dies wiederum habe unweigerlich zu neuen Inspirationen geführt. Ebenso geholfen hätten eine neue Beziehung und ein Wohnortswechsel.

Anfang des letzten Jahres ist also bereits wieder ein neuer Song entstanden. «Und danach ging alles superschnell», so ­Sebalter. Die Lieder seien nur so aus ihm herausgesprudelt, und dieses Gemisch von alter Frische und Neubeginn gab dem Album schliesslich den Titel «Awakening».

Optimismus zum Jahresbeginn

Angespornt habe ihn ausserdem sein neu gegründetes Trio, das massgeblich an der Entstehung des Songs «Vancouver», dem letzten Titel auf dem Album, beteiligt ist. «Gitarre, Gitarre, Stimme, Backing Vocals und ein bisschen Percussion, nichts anderes», beschreibt Sebalter den akustischen Titel. Was nicht ganz stimmt, denn seine Geige ist ebenfalls zu hören.

Das Instrument gehört seit frühester Kindheit zu Sebalter, und seit seinem Durchbruch mit der Single «Hunter Of Stars» (2015) ist es auch in der Öffentlichkeit sein Markenzeichen. Mit seinem Trio hat Sebalter nach eigenen Angaben aber auch die Gitarre besser kennen gelernt und mit dem Klavierspielen angefangen. «Das öffnet neue Türen und bringt mich beim Songschreiben sehr viel weiter.»

«Awakening» profitiert von dem Charme intimer akustischer Folkmusik, wie sie Sebalter in Gesellschaft seiner beiden Trio-Partner live zu spielen pflegt. Nachdenklich und sehr persönlich sind denn auch die Texte, die hauptsächlich von den Erfahrungen Sebalters in den letzten zwei Jahren handeln. Von neuen Erkenntnissen, mutigen Schritten, Träumen und der Wichtigkeit, sich für deren Erfüllung einzu­setzen.

Durch den Zusatz elektronischer Elemente, die eingängigen Refrains und lebensbejahenden Melodien ist der Zweitling allerdings klar dem Popgenre zuzuordnen und hauptsächlich leicht und tanzbar. Das Album strahlt, ähnlich wie sein Vorgänger «Day Of Glory», viel Zuversicht und Aufbruchstimmung aus. Oder wie Sebalter sagt: «Es steht für einen positiven Start ins neue Jahr.»

Video: Sebalter - Hunter Of Stars

Mit diesem Song vertrat Sebalter die Schweiz am Eurovision Song Contest 2014 in Kopenhagen, Dänemark. Es reichte für den 13. Platz (64 Punkte). Damit jedoch gelang Sebalter der Durchbruch als Sänger. (youtube.com, 19.01.2017)

Video: Sebalter - Butterfly

Song aus dem neuen Album «Awakening». Ab sofort erhältlich. (youtube.com, 19.01.2017)




Login

 
Leserkommentare

Anzeige: