Neue Luzerner Zeitung Online

Schriftstellerin Anne Cunéo ist tot

LITERATUR ⋅ Die Waadtländer Schriftstellerin, Filmemacherin und Journalistin Anne Cunéo ist tot. Sie starb im Alter von 78 Jahren, wie das Westschweizer Radio und Fernsehen RTS bekannt gab.

Die 1936 in Paris geborene Cunéo wuchs zunächst in Italien auf. Nach dem Krieg kam sie als Elfjährige nach Lausanne. Später lebte sie in Zürich. Ab 1973 arbeitete sie als Assistentin, Drehbuchautorin, Regisseurin und Journalisten für das Westschweizer Fernsehen, später auch für für das Deutschschweizer Fernsehen.

Cunéo widmete ihr ganzes Leben dem Schreiben in seinen verschiedensten Formen, wie ihr früherer Arbeitgeber RTS mitteilte: Autobiografien, Gedichte, Theater, Journalismus - Cunéo beherrschte die verschiedensten Genres.

Die Waadtländerin mit italienischen Wurzeln war die meistgelesene Autorin der Westschweiz. Ihre Bücher wurden aber auch auf Deutsch und in andere Sprachen übersetzt.

Cunéo erhielt zahlreiche Preise, unter anderem den Schiller-Preis für ihr Gesamtwerk sowie den Grossen Kulturpreis des Kantons Waadt. Auch mit dem französischen Nationalverdienstorden wurde sie ausgezeichnet.

Für den 1993 erschienen Roman "Trajet d'une riviere" ("Der Lauf des Flusses") wurde Cunéo zudem mit dem Literaturpreis "Madame Europe" und dem Prix des Auditeurs des Westschweizer Radios geehrt. Zu ihren wichtigsten Werken gehören "Eine Messerspitze Blau", "Station Victoria, "Vor Tau und Tag", "Die Zeit der weissen Wölfe" und "Hotel Venus". (sda)

Anzeige:

Anzeige:

Webcam

Luzern Luzern

Newsletter zur Region? Hier bestellen

Newsletter

Anzeige:

zugerpresse.ch Jeden Mittwoch Neu

Zugerpresse