Luzerner Künstler Benedikt Notter erhält das Comic-Hauptstipendium

KUNST ⋅ Am Samstag werden zum fünften Mal die Comic-Stipendien der Deutschschweizer Städte Basel, Luzern, St. Gallen und Zürich vergeben. Das Hauptstipendium geht an Benedikt Notter (Luzern) und das Förderstipendium an Martin Panchaud (Zürich).
13. April 2018, 10:16

Anlässlich von Fumetto werden der Luzerner Stadtpräsident Beat Züsli und Barbara Affolter (Co-Leiterin Kulturförderung St. Gallen) am Samstag im KKL Luzern die fünften Comic-Stipendien der Deutschschweizer Städte vergeben. 31 Comic-Künstlerinnen und -Künstler bewarben sich um das Hauptstipendium (25‘000 Franken) und das Förderstipendium (15‘000 Franken), heisst es in einer Medienmitteilung der Stadt Luzern vom Freitag.

Das Hauptstipendium geht an den Luzerner Benedikt Notter. Die Zeichnungen Notters sind aus Sicht der Jury vielschichtig und mehrdimensional. Im Grenzbereich zwischen Illustration und Comic erschafft er ein eigenes Universum. Seine Bilder setzen sich stark ab von einer traditionellen, sequentiellen Erzählweise.

Das Förderstipendium geht an Martin Panchaud, Zürich. Die Jury vergibt das Förderstipendium aufgrund des experimentellen und innovativen Charakters der Arbeit. Sie geht an die Grenzen des bisher geläufigen Comicschaffens.

Weiter Infos: www.benediktnotter.ch und www.martinpanchaud.ch


Anzeige: