4500 Hühner tot nach LKW-Unfall auf A1

VERKEHRSUNFALL ⋅ Auf der Autobahn A1 bei Payerne VD ist am frühen Mittwochmorgen ein Lastwagen verunfallt, der 4500 lebende Hühner transportierte. Der Chauffeur blieb unverletzt. Die Hühner hingegen kostete der Unfall das Leben.
09. August 2017, 14:45

Wie die Freiburger Kantonspolizei mitteilte, kamen rund 400 Hühner beim Unfall um. Die anderen rund 4100 Tiere wurden auf Anweisung des Kantonstierarzts zum nächstgelegenen Schlachthof gebracht, um ihnen zusätzlichen Stress zu ersparen.

Zum Unfall kam es frühmorgens um etwa 5.30 Uhr. Zwischen den Anschlüssen Payerne VD und Avenches VD geriet der Lastwagenchauffeur wegen einer Unaufmerksamkeit zu weit nach rechts. Das Fahrzeug prallte gegen einen Entwässerungskanal, kam ins Schleudern, kippte um und schlitterte hundert Meter weit über die Fahrbahn.

Weil das Fahrzeug quer zur Fahrbahn zum Stillstand gekommen war, musste die Polizei anschliessend die Autobahn in Fahrtrichtung Bern während fünf Stunden sperren. Das Unfallfahrzeug musste abgeschleppt und die Fahrbahn gereinigt werden.

Die Freiburger Kantonspolizei schreibt in ihrer Mitteilung weiter, während der Unfallarbeiten hätten zahlreiche Automobilisten während der Fahrt die Szenen fotografiert oder gefilmt. Das sei verboten. (sda)

Anzeige: