Bowies Asche soll auf Bali verstreut werden

TODESFALL ⋅ Letzte Ruhestätte Bali: Der verstorbene britische Popstar David Bowie hat laut einem Bericht in seinem Testament verfügt, dass seine Asche auf der indonesischen Insel verteilt werden soll. Bowie habe sich eine Bestattung nach buddhistischen Ritus gewünscht.

30. Januar 2016, 03:03

Die Zeitung "New York Post" berief sich in ihrer Meldung vom Freitag auf den letzten Willen des am 10. Januar an Krebs gestorbenen Musikers. Sein auf 100 Millionen Dollar geschätztes Vermögen vermachte er demnach etwa zur Hälfte seiner Witwe Iman, die andere Hälfte gehe zum grössten Teil an seine beiden Kinder. Das Gericht in Manhattan, bei dem das Testament hinterlegt wurde, war für eine Stellungsnahme zunächst nicht zu erreichen.

Bowie soll früher einige Zeit auf Bali und in anderen Teilen Indonesiens verbracht haben. Die "Jakarta Post" veröffentlichte nach seinem Tod Fotos des Sängers in einem traditionellen Sarong. Zudem habe er einige seiner Lieder auf indonesisch veröffentlichen, hiess es in dem Bericht.

Bowie war im Alter von 69 Jahren nach einem 18-monatigen Kampf gegen Krebs gestorben. Im Laufe der Jahrzehnte hatte er sich verschiedenen Musikrichtungen gewidmet. Auf der Bühne gab sich der Sänger dabei immer wieder neue Identitäten, etwa den androgynen Ziggy Stardust oder die Figur Thin White Duke. (sda/afp)


Login


 

Anzeige: