Kanadischer Roboter trampt durch Deutschland

TECHNIK ⋅ Der reiselustige Roboter hitchBOT aus Kanada ist am Freitagabend zu seiner Deutschlandreise aufgebrochen. An einer Tankstelle in München nahm ihn ein erster Autofahrer mit. Die ProSieben-Sendung "Galileo" war in einer Live-Schaltung dabei.

13. Februar 2015, 21:09

Der Sender ProSieben hat hitchBOT nach Deutschland geholt und verfolgt mit seiner Wissenssendung die trampende Maschine, die nur den Arm mit dem Trampdaumen bewegen kann und deren Hirn aus einem Tablet besteht. Autofahrer müssen den knapp acht Kilogramm schweren Mitfahrer deshalb ins Fahrzeug hieven.

Erfinder der Ryerson Universität im kanadischen Toronto hatten den Roboter im vergangenen Jahr zu einer 6000 Kilometer langen Tour durch Kanada geschickt. Dabei gewann er weltweit Millionen Fans.

Am Freitag verbrachte hitchBOT die Stunden vor seinem Reisebeginn wie viele München-Touristen: Er war in der Innenstadt unterwegs und landete dort dann im Hofbräuhaus. Auf Twitter veröffentlichte er ein Foto mit zwei Bayern am Biertisch und der Nachricht "Ankunft in München, wo man mich mit offenen Armen empfangen hat".

Der Roboter kann sprechen und wurde mit einer grossen Menge an Wissen programmiert. Mit dem Projekt wollen die Forschenden nach eigenen Angaben den gesellschaftlichen Umgang mit Robotern vorantreiben.

Nach einem Besuch in Schloss Neuschwanstein, seinem ersten Ziel, soll hitchBOT auch den Kölner Karneval besuchen, im Ruhrgebiet auf den Spuren des Fussballs wandeln, Sylt bereisen sowie Berlin und Görlitz. (sda/dpa/afp)


Login


 

Anzeige: