Neun Tote bei Schiesserei in Tschechien

BLUTTAT ⋅ Ein bewaffneter Mann hat am Dienstag in einem Restaurant der osttschechischen Kleinstadt Uherský Brod acht Menschen erschossen. Nach Angaben von Innenminister Milan Chovanec starb auch der Schütze; laut einem Bericht der Internetseite "Lidovky" wurde er von einem Sonderkommando der Polizei erschossen.

24. Februar 2015, 22:39

Nach Informationen des öffentlich-rechtlichen Fernsehsenders Česká Televize (CT) drang der Mann am frühen Nachmittag in das Restaurant Dru?ba (Freundschaft) im Zentrum der Kleinstadt ein und eröffnete das Feuer. Erst nach anderthalb Stunden hatte die Polizei die Lage demnach wieder unter Kontrolle.

Bei der Schiesserei habe es auch mehrere Verletzte gegeben, berichtete die Polizei. Eine Frau sei schwer verletzt ins Spital gebracht worden.

25 Schüsse abgefeuert

Nach Angaben von Bürgermeister Patrik Kuncar handelt es sich bei dem Schützen um einen etwa 60-jährigen Einwohner von Uherský Brod. Möglicherweise sei er psychisch krank. Insgesamt seien 25 Schüsse gehört worden, sagte der Bürgermeister.

Der Mann habe mit zwei Pistolen "kopflos um sich geschossen", sagte Bürgermeister Patrik Kuncar. Dabei seien bis zu 25 Schüsse gefallen. Der Täter stamme aus dem Ort und sei möglicherweise geistesgestört gewesen.

Mann kündigte Tat an

Unter den getöteten Gästen waren der Polizei zufolge sieben Männer und eine Frau. Die Umgebung der Bierhalle, in der zur Tatzeit rund 20 Gäste zusammengesessen hatten, wurde weiträumig abgeriegelt.

Der tschechische Privat-Fernsehsender Prima bestätigte, dass der mutmassliche Täter vor dem Amoklauf angerufen habe. Er habe gesagt, er fühle sich schikaniert und werde die Sache "in die eigenen Hände nehmen".

Der Mitarbeiter habe demnach sofort die Polizei von dem Telefonanruf verständigt, sagte Prima-Sprecherin Marie Fianova. Eine Sondereinheit der Polizei sei am Tatort eingetroffen, aber selbst unter Beschuss geraten, teilte das Innenministerium mit.

In Besitz von Waffenschein

Der Mann hatte nach Angaben der Polizei einen Waffenschein. Es sei aber unklar, ob er auch eine Erlaubnis für den Besitz der Waffen gehabt habe, mit denen er acht Menschen erschoss, sagte Innenminister Chovanec. Die Polizei wollte am Abend das Wohnhaus des Täters nach möglichen weiteren Waffen durchsuchen.

Die südmährische Stadt Uhersky Brod hat etwa 17'000 Einwohner und liegt rund 300 Kilometer südöstlich der Hauptstadt Prag, unweit der Grenze zur Slowakei. (sda/dpa)


Login


 

Anzeige: