Streit führt zu Unfall – dann brennt das Auto

WIDNAU ⋅ Wegen eines Streits im Auto hat eine 41-jährige Frau die Herrschaft über ihren Wagen verloren und zwischen Widnau und Au SG einen Selbstunfall gebaut. Das Auto ging in Flammen auf;
19. März 2017, 15:56

Der Unfall ereignete sich am Sonntagmorgen auf der A13. Weil die 11-jährige Beifahrerin mit einem Tuch das Armaturenbrett putzen wollte, gerieten die beiden in einen Streit, wie die Kantonspolizei St. Gallen mitteilte. Die Autofahrerin versuchte dem Mädchen das Tuch wegzunehmen, geriet auf den Pannenstreifen, riss deshalb das Lenkrad herum und verlor die Kontrolle über das Auto.

Dieses prallte deshalb in die Mittelleitplanke und kam mitten auf der Fahrbahn zum Stehen. Frau und Mädchen konnten das Auto unverletzt verlassen, bevor es Feuer fing und komplett ausbrannte.

Weil Trümmerteile auf die andere Fahrspur flogen, wurden die Autobahn A13 während etwas einer halben Stunde gesperrt. Verletzt wurde niemand.

sda

 

Anzeige: