Zyklon beschädigt in Australien 1500 Häuser

WIRBELSTURM ⋅ Der Zyklon "Marcia" hat im nordaustralischen Bundesstaat Queensland etwa 1500 Häuser beschädigt. Rund hundert davon seien derzeit nicht bewohnbar, teilten die Behörden am Sonntag mit.
22. Februar 2015, 09:09
  • Yeppoon, Queensland, Australien: Menschen entfernen nach dem tropischen Zyklon «Marcia» einen umgestürtzten Baum von der Strasse. (© Keystone)
  • Der Zyklon hat seine Spuren hinterlassen: Hier in Yeppoon, Queensland. (© Keystone)
  • Die Fluten des Zyklons Marcia haben Main Beach in Yeppoon, Queensland getroffen. (© Keystone)

Gleich zwei schwere Wirbelstürme haben am Freitag eine Spur der Verwüstung in einzelnen Gebieten Australiens hinterlassen. Der Zyklon "Marcia" wütete im nordöstlichen Bundesstaat Queensland, während der Sturm «Lam» im Bundesstaat Northern Territory tobte.

Zudem seien tausende Menschen von der Stromversorgung abgeschnitten, etwa 1800 Strom- und Telefonleitungen seien beschädigt. Besonders betroffen waren die Städte Yeppoon und Rockhampton.

Den betroffenen Menschen wurde Hilfe zugesagt. Die Armee aktivierte Reservisten für die Aufräumarbeiten.

Der Wirbelsturm "Marcia" war am Freitag durch Queensland gezogen. Er hinterliess auch in der Natur eine Spur der Verwüstung.

Im Bundesstaat Northern Territory tobte zudem der Zyklon "Lam". Auch hier gab es Sachschäden. In beiden Unwetterregionen kam jedoch niemand ums Leben. (sda/afp)

Anzeige: