Ferienbeginn: Passagier-Ansturm auf den Flughafen Zürich

FERIENZEIT ⋅ Der Beginn der Sommerferien wirkt sich auch auf das Passagieraufkommen am Flughafen Zürich aus: Erwartet werden an beiden Wochenendtagen gegen 40 Prozent mehr Reisende.
Aktualisiert: 
15.07.2017, 16:00
14. Juli 2017, 14:49

Richard Clavadetscher

Rund 93'000 Passagiere am Samstag und um die 104'000 am Sonntag: Am Flughafen Zürich herrscht am Wochenende wieder Hochbetrieb. Zum Vergleich: An «normalen» Tagen hat der Flughafen laut Sprecherin Jasmin Bodmer ein Passagieraufkommen von um die 76000 Personen. Trotzdem ist Jasmin Bodmer optimistisch: «Wir sind entsprechend vorbereitet. Wenn alles gut funktioniert und alle Partner gut zusammenarbeiten, sollten sich die Wartezeiten in Grenzen halten und nicht zu Verspätungen führen.»

Für Wartende gibt es indes auch gute Nachrichten: Morgen eröffnet der Flughafen die Aussenterrasse der Sportsbar mit 90 Sitzplätzen, ausgedehntem Getränkeangebot und Speisekarte unmittelbar neben dem Standplatz B31. So können Passagiere nach der Sicherheitskontrolle bereits im Airside-Center wieder an die frische Luft, und sie haben erst noch eine prima Sicht auf den Flugbetrieb zwischen den Docks A und B.

Rechtzeitig eintreffen

Aber auch so dürften dieses Wochenende und die folgenden zu Kraftakt werden, und dies für den Flughafen ebenso wie für manche Passagiere. Kein Wunder, dass sich der Flughafen schon vorab mit Tipps an die Passagiere wendet. So empfiehlt er, dass Reisende – gerade wegen des hohen Passagieraufkommens – sich mindestens zwei Stunden vor dem Abflug am Flughafen einfinden sollen. Reisenden in die USA wird empfohlen, gar drei Stunden zuvor einzutreffen und die Gate-Informationen zu beachten. Dies aufgrund der vom 20. Juli an geltenden verschärften Sicherheitsmassnahmen für diese Destination. So werden etwa am Gate für US-Flüge elektronische Geräte der Passagiere noch einmal separat kontrolliert.

Flughafensprecherin Bodmer weist auch darauf hin, dass Passagiere je nach Fluggesellschaft bereits von zu Hause aus per Web-Check-in oder Mobile-Check-in einchecken können. Einige Fluggesellschaften böten zudem die Möglichkeit eines Vortags- oder Vorabend-Check-ins direkt am Flughafen, bei dem auch das Gepäck aufgegeben werden könne.

Sicherheitsregelungen vorab studieren

Bodmer verweist zudem auf die Flughafen-App: Mit ihr auf dem Handy seien die Reisen mit allen nötigen Informationen ausgerüstet. Es könne gar ein individueller Reiseplan erstellt werden, der fortlaufend aktualisiert werde und auch die Anreise zum Flughafen mit den gewünschten Verkehrsmitteln aufzeige. Allfällige Änderungen von Gate oder Flugzeit seien auf Wunsch via Push-Nachricht direkt aufs Handy zu bekommen.

«Es hilft sicher, wenn die Passagiere die Sicherheitsregelungen kennen und entsprechend vorbereitet an die Sicherheitskontrollen kommen», so Bodmer weiter. Die Sicherheitsbestimmungen: Flüssigkeiten, Gels und Sprays sind im Handgepäck nur in Behältern bis maximal 100 Milliliter erlaubt. Sie müssen in einem Plastikbeutel mit maximal einem Liter Fassungsvermögen verstaut sein. Pro Person ist nur ein solcher Beutel erlaubt. Bei Spezial oder Babynahrung sowie Medikamenten gilt die 100-Milliliter-Regel nicht, es wird aber speziell kontrolliert. An der Sicherheitskontrolle müssen alle Flüssigkeiten vorgezeigt werden.

«Bitte vorzeigen!», das gilt auch für alle elektronischen Geräte – also für Laptops, Tablets und Kameras. E-Zigaretten, lose Batterien und Ladegeräte sowie Powerbanks dürfen nicht ins registrierte Gepäck, sondern müssen zwingen im Handgepäck transportiert werden. Im Handgepäck verboten sind demgegenüber Scheren und Messer mit einer Klingenlänge von über sechs Zentimetern. Sie müssen ins aufgegebene Gepäck. Pro Person ist ein Feuerzeug erlaubt, das sie aber auf sich zu tragen hat.

Hinweis

Konkrete Angaben zu den Sicherheitsbestimmungen finden sich auf: www.flughafen-zuerich.ch/sicherheit

Video: Ferienanfang stellt Flughafen Zürich auf Bewährungsprobe

In der ganzen Schweiz sind Sommerferien. Viele Leute fliegen dieses Wochenende ins Ausland. Für den Flughafen Zürich bedeutet das einen Ansturm, wie ihn sonst Openairs erleben. Gegen 200'000 Menschen fliegen Samstag und Sonntag entweder ab, landen oder machen einen Zwischenstopp. Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter am Flughafen sind gerüstet für den Grosseinsatz. (Pascal Bloch/sda, 15. Juli 2017)

Video: Für einen stressfreien Ferienanfang: 5 Tipps

Die Sommerferien stehen an. Dies bedeutet Grossandrang von Passagieren am Flughafen Zürich. Bis zu 100'000 Passagiere pro Tag wollen in die Ferien. Damit dies für jeden stressfrei klappt und man möglichst schnell zum Flieger kommt, hat AirportTV fünf Tipps zusammengestellt. (Flughafen Zürich AG, )



Anzeige: