Diese Restaurants sind im «Guide Michelin» aufgeführt

ZENTRALSCHWEIZ ⋅ Auch der neue Hotel- und Reiseführer «Guide Michelin» bewertet Gasthäuser mit Sternen. Ebenso viel Wert wird auf das Verhältnis von Preis und Leistung gelegt.
09. Oktober 2017, 22:00

Roger Rüegger

Im «Guide Michelin 2018» sind zwei neue 2-Sterne- und 14 neue 1-Stern-Restaurants aufgeführt. In der Zentralschweiz ist das «Adelboden» in Schwyz/Steinen mit zwei Sternen top. Neu mit einem Stern sind das «Regina Montium» (Rigi Kaltbad) und «The Japanese» (Andermatt) ausgezeichnet (siehe Box). 30 neue Häuser erhalten die Auszeichnung Bib Gourmand. Sie empfiehlt Gasthäuser, die Mahlzeiten zu einem besonders guten Preis-Leistungs-Verhältnis anbieten. Ein 3-Gänge-Menü darf hier maximal 70 Franken kosten.

Von 21 Zentralschweizer Bib- Betrieben sind 12 Luzerner. So etwa der Gasthof Rössli in Adligenswil. Markus und Susy Sager-Meyerhans führen ihn seit 1995. «Meine Frau hatte den Service mit zwei Mitarbeiterinnen unter sich, die Küche teilte ich mit zwei Köchen», sagt der 53-jährige Sager. Das Paar übernahm das Restaurant und Hotel Rössli von Susy Sager-Meyerhans’ Eltern. «Susy und ich lernten uns an der Hotelfachschule in Luzern kennen. Nach dem Abschluss 1990 hat es zwischen uns gefunkt. Vier Jahre später haben wir uns selbstständig gemacht», erklärt er.

Mit zwölf Jahren zur Schnupperlehre angetreten

Für ihn stellten sich die Weichen in Richtung Gastgewerbe früh. «Als Achtjähriger wollte ich ­Hoteldirektor werden. Mit zwölf machte ich den ersten Schritt, als ich im Hotel Balm in Meggen zwei Wochen Küchenluft schnupperte. Das ergab sich, da der Wirt ein Cousin meiner Mutter ist.»

Als 13-Jähriger wurde er zu einem Laufbahngespräch an der Hotelfachschule eingeladen. Dort riet man ihm zu einer Lehre als Koch. So lernte Sager im Sommer im «Tivoli» in Luzern und im Winter im Grand Hotel Tschuggen in Arosa das Kochhandwerk. Den Ausdruck benutzt er oft. «Kochen ist ein Handwerk. Ich übe den Beruf mit Liebe aus. Deshalb ist das Führen eines Gastrobetriebs für uns eine Herzensangelegenheit.» Dass das «Rössli» im «Guide Michelin 2018» erneut ausgezeichnet wurde, ist für das Paar, das zwei Söhne hat, eine riesige Wertschätzung. «Für einen Betrieb an unserer Lage in dieser Grösse ist diese Auszeichnung das Richtige», sagt Sager.

Susy Sager (50) ergänzt: «Es ist nicht selbstverständlich. Denn ob wir im Guide erwähnt werden, entscheiden wir nicht alleine. Nur wenn die Mitarbeiter mitziehen, kann ein Gastrobetrieb das Niveau halten.» Die 25 Mitarbeiter würden das «Rössli» und das dazugehörige Restaurant Ox mit ihren Inputs stark mitprägen und zum Erfolg beitragen. Das «Rössli» ist zum Beispiel auch Mitglied der Gilde etablierter Gastronomen Schweiz. Das gegenüberliegende Restaurant Ox ist ebenfalls im «Guide Michelin» vertreten. Das Lokal ist mit dem «Teller» ausgezeichnet worden. Dieses Symbol ist ein Zeichen für Qualität und weist auf gutes Essen hin.

Guide Michelin Schweiz 2018: 492 Seiten, Fr. 33.–. Ab Freitag im Handel.


Leserkommentare

Anzeige: