NASA-Sonde "Cassini" in Saturn gestürzt

RAUMFAHRT ⋅ Nach fast 20 Jahren im All ist die NASA-Sonde "Cassini" in der Atmosphäre des Saturn verglüht. Das letzte Signal der Sonde wurde wie erwartet am Freitag um 13.55 Uhr (MESZ) aufgefangen, 83 Minuten nachdem die Sonde es ausgesendet hatte.
15. September 2017, 15:11

Dies teilte die US-Raumfahrtbehörde NASA mit. Der Grund für "Cassinis" Ende ist Treibstoffmangel, der Sonde gehen die Antriebsreserven aus. "Cassini" war im Oktober 1997 gestartet und erreichte im Juli 2004 den Ringplaneten.

Seither zog die Sonde ihre Bahnen durch das faszinierende Saturnsystem, entdeckte neue Ringe und Monde und enthüllte viele Geheimnisse des zweitgrössten Planeten im Sonnensystem. Zu "Cassinis" spektakulärsten Entdeckungen zählte der Nachweis eines unterirdischen flüssigen Ozeans auf dem kleinen Saturnmond Enceladus.

An der rund 3,2 Milliarden Dollar teuren Mission waren Tausende Mitarbeiter aus 17 Ländern beteiligt. (sda/afp/dpa)

Anzeige: