Basler Zolli erhält Giraffen-Nachwuchs

ZOO BASEL ⋅ Im Zoo Basel ist eine Giraffe geboren worden. Das junge Giraffenmännchen heisst Majengo und kam am 1. April zur Welt. Seine Mutter ist die vierjährige Sophie. Mutter und Sohn seien wohlauf, teilte der Zoo mit.

Als die Tierpfleger am Morgen des 1. April im Antilopenhaus die Arbeit aufnahmen, sei das Junge gerade zur Welt gekommen, heisst es in der Mitteilung. Aufnahmen einer im Stall installierten Kamera zeigten danach, dass Sophie bereits um 5.45 Uhr aufgestanden und unruhig geworden war. Um 7.10 Uhr habe dann die Geburt stattgefunden.

Bei der Geburt war auch das Giraffenweibchen Kianga zugegen gewesen. Sophie wollte sie aber nicht allzu nahe kommen lassen. Der kleine Majengo war bei der Geburt 56 Kilo schwer und rund 1,80 Meter gross. Laut dem Zolli hat er bereits auch seinen Vater, den sechsjährigen Xamburu, kennengelernt, der ihn beschnupperte und beleckte.

Für Zolli-Besucherinnen und -Besucher ist Majengo heute 14 Uhr im Antilopenhaus oder auf der Aussenanlage zu sehen. Der Zoo bittet das Publikum jedoch, im Haus leise zu sein, um Mutter und Kind möglichst viel Ruhe zu gewähren. Sollte Sophie unruhig werden, müsste das Antilopenhaus geschlossen werden.

Das letzte im Zoo Basel aufgewachsene Giraffenjunge ist 2007 zur Welt gekommen. Damals hielt der Zoo Massai-Giraffen. Majengo gehört indes zur Unterart der Kordofan-Giraffen. Der Zolli beherbergt diese seit 2011 und möchte damit zu ihrem Schutz beitragen: Sie sind in freier Natur seltener und leben im Tschad, Nigeria und Kamerun. (sda)


Login


 

Anzeige: