Neue Luzerner Zeitung Online

Behörden kommen Serien-Braut auf die Schliche

NEW YORK ⋅ Die Behörden sind einer Serien-Braut auf die Schliche gekommen, die zeitweise mit acht Männern gleichzeitig verheiratet war. In ihrem besten Jahr gab Liana Barrientos gleich sechs Männern ihr Ja-Wort.

Bei einer Anhörung vor Gericht wies die 39-Jährige am Freitag Betrugsvorwürfe zurück. Die Staatsanwaltschaft wirft Barrientos insbesondere vor, bei ihrer letzten standesamtlichen Trauung vor fünf Jahren gelogen zu haben. Damals soll sie angegeben haben, sie sei niemals zuvor verheiratet gewesen.

Als die Behörden nachforschten, stellten sie Erstaunliches fest. Schon am Valentinstag des Jahres 2002 - damals also noch Mitte zwanzig - feierte Barrientos ihre vierte Hochzeit. Nur zwei Wochen später folgte Gatte Nummer fünf, zwei weitere Wochen später Gatte Nummer sechs.

Im Laufe des selben Jahres - so geht aus Gerichtsunterlagen hervor - liess sie sich noch mit drei weiteren Männern trauen. Erst dann folgte eine Pause von acht Jahren, bevor sie 2010 erneut heiratete.

Die Scheidungen abgezogen, sei Barrientos derzeit mit vier Männern liiert, heisst es bei der Staatsanwaltschaft. Ein Motiv für die Vielmännerei haben die Behörden noch nicht präsentiert, wohl aber einen Verdacht. Barrientos heiratete ausschliesslich Einwanderer - aus Bangladesch, Tschechien, Ägypten, Georgien, Pakistan, Mali und der Türkei. Sechs Gatten nutzten den Trauschein, um ein Bleiberecht in den USA zu beantragen.

sda

 

Anzeige:

Anzeige:

Webcam

Luzern Luzern

Newsletter zur Region? Hier bestellen

Newsletter

Anzeige:

zugerpresse.ch Jeden Mittwoch Neu

Zugerpresse