Diebstahl von Flagge australischer Insulaner

AUSTRALIEN ⋅ Offenbar haben Fremdenfeinde in Australien mehrfach eine Flagge gestohlen - und sich dabei jedes Mal vertan. Die Diebe hielten die Flagge nach Einschätzung der Stadt Heidelberg, einem Vorort von Melbourne, wohl für ein muslimisches Symbol.

Dabei handelt es sich um die Flagge eines Ureinwohner-Stammes. Die Flagge der Torres-Strait-Insulaner ist in den vergangenen fünf Jahren schon fünfmal entwendet worden, allein zweimal seit Anfang des Jahres, wie Stadtpräsident Craig Langdon am Donnerstag beklagte. Anonyme Anrufer hätten sich beschwert, dass es sich nicht gehöre, eine "arabische Flagge" aufzuhängen.

Die grün-blaue Flagge des Stammes hat in der Mitte einen Stern und stilisierten Tänzer-Kopfschmuck. Die Diebe hielten das vermutlich für ein arabisches Schriftzeichen.

Die Flagge weht am Parkplatz eines Parks in Heidelberg, neben einer weiteren Flagge der Ureinwohner und der australischen Flagge. Die beiden anderen Flaggen wurden noch nie gestohlen.

Der Stadtrat gehe davon aus, dass die Diebe keine Muslime in der Nachbarschaft wollten, sagte Stadtrats-Sprecherin Fiona Athersmith. In der Gegend lebten Muslime aus Somalia. Die Behörde werde nun Hinweisschilder aufhängen, die die Bedeutung der drei Flaggen erläutern. (sda/dpa)


Login


 

Anzeige: