Ermittlungsbehörden informieren über Vierfachmord von Rupperswil

AARAU ⋅ Im Vierfachmord von Rupperswil werden die Aargauer Staatsanwaltschaft und Kantonspolizei am Donnerstag über den Stand der aktuellen Ermittlungen informieren. Weitere Angaben machen die Ermittlungsbehörden nicht.

Neun Ermittler hatten am Dienstagmorgen das Haus, in dem die vier Opfer am 21. Dezember tot aufgefunden worden waren, aufgesucht. Die Staatsanwaltschaft bestätigte am Mittwoch auf Anfrage einen entsprechenden «Blick»-Bericht.

Vor Ort beteiligt waren Ermittler der Kantonspolizei und auswärtige Spezialisten. Sie trugen Schutzkleider. Die Staatsanwaltschaft machte keine Angaben dazu, was die Ermittler im Haus taten.

Das Gewaltverbrechen ereignete sich vor knapp acht Wochen in Rupperswil bei Aarau. Bei den Opfern handelte es sich um eine 48-jährige Frau, deren Söhne im Alter von 13 und 19 Jahren sowie um die 21-jährige Freundin des älteren Sohnes.

Alle Opfer wiesen Stich- oder Schnittverletzungen auf. Ein vorsätzlich gelegter Brand im Haus der Familie sollte die Spuren verwischen.

An der Medienkonferenz am Donnerstagnachmittag werden unter anderem der leitende Oberstaatsanwalt Philipp Umbricht und Kriminalpolizeichef Markus Gisin über den Ermittlungsstand informieren.

 

Hinweis: Die Online-Redaktion hält Sie am Donnerstagnachmittag über den neusten Stand der Dinge auf dem Laufenden.

sda


Login


 

Anzeige: