Gary Glitter schuldig gesprochen

PROZESS ⋅ Der frühere britische Glam-Rocker Gary Glitter ist des sexuellen Missbrauchs von Minderjährigen schuldig gesprochen worden. Durch dieses am Donnerstag in London gefällte Urteil droht dem 70-Jährigen nun lebenslange Haft.

Die Jury sprach den Angeklagten konkret in einem Fall von versuchter Vergewaltigung, vier Fällen von sexueller Nötigung und einem Fall von Geschlechtsverkehr mit einem Mädchen im Alter unter 13 Jahren schuldig.

Zugleich wurde Glitter nach zweiwöchigem Prozess von drei anderen Vorwürfen freigesprochen. Vorausgegangen waren zweitägige Beratungen der aus fünf Männern und sieben Frauen bestehenden Jury. Das Strafmass soll am 27. Februar verkündet werden.

Der Musiker mit dem bürgerlichen Namen Paul Gadd hatte auf unschuldig plädiert und sämtliche Vorwürfe zurückgewiesen. Er war Ende Oktober 2012 festgenommen, aber gegen Kaution wieder auf freien Fuss gesetzt worden. Die Festnahme stand im Zusammenhang mit den Ermittlungen gegen den verstorbenen Fernsehstar Jimmy Savile wegen Kindesmissbrauchs. (sda/afp)


Login


 

Anzeige: