Neue Luzerner Zeitung Online

Rega und SAC retten elf Schneeschuhläufer

SCHWEIZ ⋅ Am Silvesterabend hat die Schweizerische Rettungsflugwacht (Rega) in Zusammenarbeit mit Vertretern des Schweizer Alpenclubs (SAC) elf verirrte Schneeschuhläufer gerettet. Insgesamt flog die Rega über die Festtage mehr als 320 Einsätze mit Rettungshelikoptern.

Am 31. Dezember 2015 haben sich elf Schneeschuhläufer in der Nähe von Guttannen im Berner Oberland nach Einbruch der Dunkelheit und bei schlechter Sicht verirrt. Sie alarmierten daraufhin die Rega-Einsatzzentrale. Die Rega konnte die Gruppe aufgrund des Schneefalls und der schlechten Sichtverhältnisse nicht ausfliegen. Sie konnte jedoch zwei Bergretter des SAC in der Nähe der Gruppe absetzen. Diese stiegen zu Fuss zur Gruppe auf und führten sie auf dem richtigen Weg ins Tal.

Wintersportler über die Festtage verunfallt

In der Zeit vom 24. bis 30. Dezember 2015 flog die Rega über 250 Einsätze. Viele davon seien zugunsten von verletzten Wintersportlern durchgeführt worden, meldet die Rega am Sonntag. Zwischen Silverster und dem 2. Januar 2016 folgten rund 70 Einsätze. Diese im Vergleich mit den Vorjahren eher geringe Anzahl Einsätze führt die Rega auf die unbeständigen Wetterverhältnisse zurück.

17 Patienten in die Schweiz zurück geflogen

Die drei Ambulanzjets der Rega holten seit Heiligabend total 17 Patienten zurück in die Schweiz, unter anderem aus der Dominikanischen Republik, Chile, Panama und Kenia. Am Samstagabend flog eine Crew von sechs Personen nach Asien. Sie werden in Thailand und Indien je einen Patienten abholen. Der Flieger wird voraussichtlich am Montag in Zürich ankommen.
 

pd/spe

 


 

Anzeige:

Anzeige:

Webcam

Luzern Luzern

Newsletter zur Region? Hier bestellen

Newsletter

Anzeige:

zugerpresse.ch Jeden Mittwoch Neu

Zugerpresse