Zwei Tote bei Schiesserei in Göteborg

SCHWEDEN ⋅ Bei einer Schiesserei in einem Pub im schwedischen Göteborg sind zwei Menschen getötet und mindestens zehn weitere verletzt worden. Die Täter konnten fliehen. Als Hintergrund der Tat vermutet die Polizei einen Streit zwischen rivalisierenden Banden.

Zwei Männer im Alter von 20 und 25 Jahren seien getötet worden, als mehrere Männer am späten Mittwochabend in dem Pub im Vorort Biskopsgaarden mit Automatikwaffen das Feuer eröffneten, teilte die Polizei am Donnerstag mit.

Nach Angaben von Polizeisprecher Björ Blixter wurden etwa 10 bis 15 Menschen verletzt. Bis zu vier von ihnen seien schwer verletzt, sie schwebten aber nicht in Lebensgefahr.

Die Polizei geht von einem Streit zwischen rivalisierenden Banden aus. Damit habe es in den vergangenen Jahren in der Gegend Probleme gegeben, "aber nicht in diesem Ausmass", sagte Blixter.

Ein Augenzeuge sagte der Zeitung "Aftonbladet", zwei bewaffnete Angreifer hätten das Pub gestürmt und dann das Feuer eröffnet, wo die Gäste gerade ein Fussballspiel im Fernsehen schauten. Die Polizei riegelte den Tatort ab und leitete Mordermittlungen ein. (sda/afp)


Login


 

Anzeige: