Oktoberfest mit zwei Schlägen eröffnet

OKTOBERFEST ⋅ "Ozapft is"! Mit zwei Schlägen hat Münchens SPD-Oberbürgermeister Dieter Reiter am Samstag das erste Fass Bier angezapft. Damit ist das 184. Oktoberfest eröffnet.
Aktualisiert: 
16.09.2017, 12:40
16. September 2017, 09:50

Ministerpräsident Horst Seehofer von der CSU erhielt traditionsgemäss die erste Mass Festbier. Für den normalen Besucher kostet die Mass Bier dieses Jahr bis zu 10,95 Euro, 25 Cent mehr als im Vorjahr.

Im Zeichen von weltweiten Anschlägen herrschen auch in diesem Jahr wieder nochmals verschärfte Sicherheitsvorkehrungen. Besucherinnen und Besucher des Oktoberfests dürfen keine grossen Taschen und Rucksäcke mitnehmen.

Bis zu 650 Ordner und damit bis zu 200 mehr als im Vorjahr werden an den Zugängen die Massen kontrollieren. Über eine Lautsprecheranlage werden die Gäste auf Deutsch, Englisch und Bairisch begrüsst und bei einem Alarm mit Informationen und Anweisungen versorgt.

Bereits vor dem rituellen Anzapfen durch den Oberbürgermeister um Punkt 12 Uhr war der Andrang auf das Oktoberfest gross, trotz regnerischem Wetter. Die Menschen drängten am Morgen in Scharen durch die Eingänge und rannten auf das Gelände, um einen der begehrten Plätze in den Bierzelten zu ergattern.

Erstmals durften die Gäste erst um 9.00 Uhr auf das Festgelände. Denn aus Sicherheitsgründen wurden Lieferverkehr und Besucherströme entzerrt. Vor der Öffnung der Eingänge hatten die letzten Lieferfahrzeuge unter anderem der Brauereien das Gelände verlassen.

Wie schon im Vorjahr ist das Festgelände umzäunt und nur über die offiziellen Eingänge zugänglich. Das Fest dauert bis zum 3. Oktober. (sda/dpa)

Am Samstagmittag hat der Münchner Oberbürgermeister mit nur zwei Schlägen das erste Fass Bier auf den Münchner Wiesn angestochen. Damit ist das 184. Oktoberfest eröffnet, das mit grossem Personalaufwand für die Sicherheit der Besucher besorgt ist.

Anzeige: