Deutscher Triumph bei den Internationalen Emmys

VERLEIHUNG ⋅ Zum 44. Mal wurden die internationalen Emmys in New York vergeben. Deutsche Stars und Regisseure konnten sich besonders freuen und gewannen in den wichtigsten Kategorien.

Aktualisiert: 
23.11.2016, 16:00
22. November 2016, 10:30

Christiane Paul hat den 'International Emmy' als beste Hauptdarstellerin gewonnen. Die Schauspielerin überzeugte die Jury mit ihrer Wirkung in dem ARD-Thriller 'Unterm Radar'. Damit konnte sich die 42-Jährige gegen grosse Konkurrentinnen wie Judi Dench durchsetzen. Paul erklärte laut 'Spiegel Online' überglücklich: «Es ist der Wahnsinn. Das ist das Grösste, was mir bis jetzt in meinem Leben passiert ist.» Dustin Hoffman bekam den Preis für den besten männlichen Hauptdarsteller für seine Darbeitung im BBC-Film 'Esio Trot', der auf einem Kinderbuch von Roald Dahl basiert. Alan Cumming hatte die Preisverleihung in New York moderiert.

Auch weitere wichtige Preise gingen nach Deutschland, so konnte sich 'Deutschland 83' als Beste Dramaserie durchsetzen, die in den USA und Grossbritannien hoch gelobt wurde. Der Produzent Jörg Winger sagte dazu: «Unsere Show handelt von einer geteilten Nation.» Seine Worte klangen erschreckend aktuell. Als bester Dokumentarfilm wurde 'Krieg der Lügen' ausgezeichnet, der die Vorgeschichte des Irakkriegs von 2003 erzählt. Eigentlich war dies als Abschlussfilm für die Filmakademie Baden-Württemberg gedacht, wie der Regisseur Matthias Bittner erzählte: «Kein deutsches Filmfestival wollte diesen Film zeigen. Wir haben damit angefangen, einen Film an der Filmhochschule zu machen, und wir machen unseren Abschluss mit einem Emmy.»

bangshowbiz


Login


 

Anzeige: