Neue Luzerner Zeitung Online

Lemmy hat es akzeptiert

Der Rocker habe die Nachricht seiner Krebs-Erkrankung sehr gefasst aufgenommen. Er habe sich gesagt, er hatte ein geiles Leben und den Tod akzeptiert...

Lemmy Kilmister hat seine Krebs-Diagnose gefasst und ohne Schock aufgenommen.
Die Rock-Legende erhielt die Nachricht am 26. Dezember 2015. Zwei Tage später war er tot. Eigentlich hatte ihm sein Arzt noch zwei bis sechs Monate zu leben gegeben. Dennoch habe der Musiker nichts bereut, wie sein Bandkollege Mikkey Dee der schwedischen Zeitung 'Expressen' verriet: "Als er anschließend nach Hause gegangen ist, hat er gesagt: 'Ich hatte eine gute Zeit, also was soll's.' Und dann ist er gestorben."

Dee bestätigte auch, dass die übrigen Bandmitglieder - also er und Phil Campbell - die Band auflösen und ihre getrennten Wege gehen werden. Schließlich sei Lemmy das Bindeglied und Herzstück von 'Motörhead' gewesen: "'Motörhead' gibt es nicht mehr. Lemmy war 'Motörhead'. Wir werden keine Touren oder ähnliches mehr machen. Es wird auch keine Platten mehr geben. Die Marke überlebt - genauso wie Lemmy es in unseren Herzen tun wird." Dee und Campbell hatten die Nachricht vom Tod ihres Freundes auf der 'Motörhead'-Facebook-Seite bekannt gegeben. Kilmister wurde 70 Jahre alt.

bangshowbiz

Anzeige:

Anzeige:

Webcam

Luzern Luzern

Newsletter zur Region? Hier bestellen

Newsletter

Anzeige:

zugerpresse.ch Jeden Mittwoch Neu

Zugerpresse