Auto auf der Gegenfahrbahn: Sieben Verletzte bei Unfall im Wallis

SEMBRANCHER ⋅ Bei einer Kollision zwischen einem Auto und einem Minibus sind am späten Dienstagnachmittag auf der Strasse vom Grossen St. Berhard in Richtung Sembrancher sieben Personen verletzt worden. Sie befinden sich nicht in Lebensgefahr.
17. Mai 2017, 10:55

Das Auto wurde von einer 79-jährigen Schweizerin gelenkt, wie die Kantonspolizei Wallis am Mittwoch mitteilte. Die Frau geriet aus unbekannten Gründen auf die Gegenfahrbahn und prallte dort mit dem entgegenkommenden Minibus mit sechs Insassen zusammen.

Der Busfahrer, ein 54-jähriger Portugiese, verlor durch den Zusammenstoss die Kontrolle über das Fahrzeug. Dieses landete auf der Seite. Der Chauffeur und die fünf Passagiere wurden bei dem Unfall verletzt. Die Autofahrerin und eine weitere Personen mussten mit dem Helikopter ins Spital in Sitten VS gebracht werden.

Die Polizei und die Rettungskräfte standen mit einem Grossaufgebot im Einsatz. Der Verkehr blieb bis 21 Uhr gesperrt. (sda)


Login

 

Anzeige: